Mittelalterliche Schmiede

Mittelalterliche Schmiede

Das zu den ersten Berufen gehörende Schmiedehandwerk gewann im Mittelalter an Bedeutung.

Geschichte

Schlagwörter

mittelalterlich, Schmied, Metallschmied, Amboss, Blasebalg, Werkstatt, Meister, Lehrling, Beruf, Waffe, Werkzeug

Verwandte Extras

Fragen

  • Welchen Beruf gab es im Mittelalter?
  • Welches Gerät hält das Feuer\nam Leben?
  • Wozu dient die glatte Arbeitsfläche des Ambosses?
  • Wozu dient das Horns\ndes Ambosses?
  • Wie nennt man das abgerundete, spitze Ende des Ambosses?
  • Stimmt diese Behauptung?\nDas Schmiedehandwerk ist eines der ältesten Handwerksberufe.
  • Was gehört zu den Werkzeugen\ndes Schmiedes?
  • Was gehört nicht zu den Werkzeugen des Schmiedes?
  • Was gehört nicht zu den Werkzeugen des Schmiedes?
  • Wie nennt man die Siedlungen im Ungarn der Árpád-Zeit, in denen der gleichen Tätigkeit Nachgehende zusammengefasst wurden?
  • Stimmt diese Behauptung?\nDie mittelalterlichen städtischen Handwerker betrieben ihre Werkstätten in der Regel im Erdgeschoss ihrer Wohnhäuser.
  • Was ist ein mögliches Zeichen eines mittelalterlichen Schmiedes?
  • Was ist ein mögliches Zeichen eines mittelalterlichen Schmiedes?
  • Wo befanden sich in der Regel in mittelalterlichen Städten die Häuser der Handwerker die dem selben Gewerbe nachgingen?
  • Stimmt diese Behauptung?\nDie Zunftmitglieder durften ihre Produkte bewerben.
  • Stimmt diese Behauptung?\nDie Zunftmeister arbeiteten mit ihren eigenen Werkzeugen.
  • Wie nennt man die „Prüfungsarbeit“ eines Gesellen, der vollwertiges Mitglied seiner Zunft werden möchte?
  • Wie nannte man die Handwerker, die keiner Zunft angehörten?
  • Wie nennt man die die mittelalterlichen Zusammenschlüsse der dem selben Gewerbe nachgehenden Handwerker?
  • Was war die ursprüngliche Funktion des Wappens?
  • Wie nennt man den auf das Handwerk hinweisenden Gegenstand?
  • Welches Handwerk hat sich aus dem Schmiedehandwerk entwickelt?
  • Was ist das älteste Zeitalter, aus dem Spuren von Schmieden gefunden wurden?
  • Wie nennt man den Gehilfen\ndes Schmieds?
  • Welches Handwerk arbeitet mit metallischen Werkstoffen?
  • Welches Handwerk arbeitet nicht mit metallischen Werkstoffen?
  • Welches Produkt kann nicht aus einer Schmiede stammen?
  • Welches Produkt kann aus einer Schmiede stammen?
  • Was ist die Aufgabe des Feuers\nin der Schmiede?
  • Warum werden Hämmer mit ovalen Löchern hergestellt?
  • Welches Gewicht kann\nder größte, sog.\nVorschlaghammer erreichen?
  • Welchen Beruf gab es im\nMittelalter nicht?
  • Welchen Beruf gab es im Mittelalter?
  • Welchen Beruf gab es im\nMittelalter nicht?
  • Welchen Beruf gab es im\nMittelalter nicht?

3D-Modelle

Schmied und Lehrling

Werkzeuge

  • Schmiedemeister
  • Amboss
  • Schmiedeofen
  • Wasserbehälter

Werkstattaufbau

Innere Werkstatt

  • Werkzeuggestell
  • Zange
  • Hammer
  • Feile
  • Werkzeugtisch
  • Amboss
  • Blasebalg
  • Feuerzange

Animation

Narration

Das Schmiedehandwerk ist einer der ältesten Berufe. Archäologische Funde bezeugen, dass dieses Handwerk schon in der Bronzezeit ausgeübt wurde. Obwohl sich die Methoden im Laufe der Jahrtausende sicherlich ständig weiterentwickelten, fanden grundlegende Veränderungen erst zur Zeit der industriellen Revolution statt, als die maschinelle Metallverarbeitung einsetzte.

Der Schmied spielte im Mittelalter eine wichtige Rolle und war folgerichtig ein respektiertes Mitglied der Siedlungsgemeinschaft. Mit seinen Werkzeugen stellte er zahlreiche wichtige Gebrauchsgegenstände und Waffen her. In den Städten waren die Schmieden, ähnlich wie die Werkstätten der anderen Handwerke, häufig im Erdgeschoss der Wohnhäuser untergebracht. Ihre Arbeit bewarben die Schmiede mit einem Aushängeschild.

Die Werkstatt war in der Regel in zwei Bereiche unterteilt: die innere und die äußere Werkstatt.

Beide Bereiche verfügten über einen geziegelten Schmiedeofen, der der wichtigste Bestandteil der Werkstatt war. In ihnen wurden die zu bearbeitenden Metalle erhitzt, die nach der Bearbeitung in einem Wasserbottich abgekühlt wurden. Die Glut wurde mit Hilfe eines Blasebalgs aufrechterhalten.

Von ähnlich großer Bedeutung waren die verschieden Ambosse, die sich in Größe und Form unterschieden. Sie gaben dem Werkstück seine spätere Form. Wichtig waren auch die verschiedenen Zangen und Hämmer, von denen die Meister und ihre Lehrlinge ebenfalls zahlreiche benutzen.

Verwandte Extras

Ausschnitt einer mittelalterlichen Stadt

Die mehretagigen, aus Stein oder Ziegel gebauten Gebäude zeigten ein eigentümliches Straßenbild.

Eine Wikingersiedlung (10. Jahrhundert)

Die typischen Siedlungen des nordischen Volkes finden sich auch weit entfernt von Skandinavien.

Mittelalterliche Stadt in Mitteleuropa

Enge Gassen und bunte Häuser gaben den mittelalterlichen Städten eine besondere Atmosphäre.

Venedig im Mittelalter

Das mittelalterliche Venedig verdankte seinen Reichtum dem florierenden Handel.

Die Eisenindustrie (Grundstufe)

Im Hochofen wird aus Eisenerz Roheisen gewonnen.

Die Eisenindustrie (Mittelstufe)

Im Hochofen wird aus Eisenerz Roheisen gewonnen.

Gutenbergs Buchdruck (Mainz, 15. Jahrhundert)

Laut dem Life Magazin war Gutenbergs Buchdruck die wichtigste Erfindung des zweiten Jahrtausends.

Mittelalterliche Wohnbrücke (London Bridge, 16. Jahrhundert)

Während der Tudor-Ära befanden sich etwa 200 Gebäude auf der die Themse überspannenden Brücke.

Die Göpelmühle

Diese durch Tiere (oder Menschen) angetriebenen Konstruktionen wurden in erster Linie zum Mahlen verwendet.

Von der Steinzeit bis zur Eisenzeit

Die Animation zeigt die Entwicklung des Beils während verschiedener archäologischer Perioden.

Added to your cart.