Legendäre Reiche des Mittelalters

Legendäre Reiche des Mittelalters

Im Laufe der Geschichte entstanden und zerfielen zahlreiche legendäre Reiche.

Geschichte

Schlagwörter

Byzanz, Arabisch, Franken, mongolisch, römisch-deutsch, osmanisch, Justinian, Karl der Große, al-Mansūr, Konstantinopel, Bagdad, Kufa, Aachen, Karakorum, Regensburg, Frankfurt am Main, Prag, Reich, Erde, Eroberung, Kalif, Herrscher, Hauptstadt, Kämpfer, Landkarte, Blindkarte, Landkartenkenntnis, Globus, Länder, Grenze, Mittelalter

Verwandte Extras

3D-Modelle

Reiche

Aus politischer Sicht ist ein Reich ein Staat mit großem territorialen Umfang, der verschiedene Bevölkerungsgruppen und Länder umfasst. Normalerweise ist ein Reich kulturell und ethnisch vielfältig.

Die meisten legendären Reiche der Geschichte haben sich durch Eroberungen (durch das Einsetzen von Militärgewalt) oder durch wirtschaftlichen und politischen Zwang herausgebildet. Ein gemeinsames Merkmal dieser Reiche war auch, dass sie von einer starken Zentralmacht regiert wurden.

Byzantinisches Reich (6. Jh.)

  • Konstantinopel - Der römische Kaiser Konstantin der Große gründete die Stadt im Jahre 330 auf dem Gebiet der griechischen Kolonialstadt Byzantion, die die Hauptstadt des Römischen Reiches, des Byzantinischen Reiches und des Osmanischen Reiches war.
  • Athen
  • Tarent
  • Tyros
  • Palmyra
  • Alexandria
  • Kyrene
  • Karthago
  • Carthago Nova
  • Rom
  • Mediolanum
  • Mittelmeer
  • Schwarzes Meer

Nach dem Fall des Weströmischen Reiches blühte die östliche Hälfte des zuvor geteilten Römischen Reiches weiter auf. Das Oströmische Reich, auch bekannt als das Byzantinische Reich, wurde der Nachfolger Roms.

Es erreichte seinen größten territorialen Umfang im 6. Jahrhundert dank des römischen Kaisers Justinian I., der mit seinen erfolgreichen Eroberungen nach der Wiederherstellung des Römischen Reiches strebte.

Das Byzantinische Reich verlor im Mittelalter allmählich seine Provinzen und fiel schließlich an das Osmanische Reich, das Konstantinopel 1453 einnahm.

Arabisches Reich (8. Jh.)

  • Kufa - Diese Stadt wurde im Jahre 639 vom Kalif Umar ibn al-Chattab gegründet. Ali ibn Abi Talib verlegte seine Hauptstadt (von Medina) hierher.
  • Bagdad - Al-Mansur, der Kalif der Abbasiden-Dynastie, ließ die Stadt im Jahre 762 erbauen. Binnen kurzer Zeit wurde die Stadt zur neuen Hauptstadt bzw. zum politischen, wirtschaftlichen und kulturellen Zentrum.
  • Cordoba
  • Tunis
  • Alexandria
  • Mekka
  • Medina
  • Jerusalem
  • Damaskus
  • Atlantischer Ozean
  • Mittelmeer
  • Rotes Meer
  • Arabisches Meer
  • Schwarzes Meer
  • Kaspisches Meer
  • Arabische Halbinsel

Die vom Propheten Mohammed vereinigten arabischen Stämme eroberten im 7. Jahrhundert enorme Gebiete.
Das Reich erreichte seinen größten territorialen Umfang während der Herrschaft der Umayyaden-Dynastie, die von 661 bis 750 andauerte.

Das entstandene Reich war so enorm, dass es weit über die Grenzen der Arabischen Halbinsel hinausreichte. Es erstreckte sich von Indien ganz bis zur Iberischen Halbinsel.

Die Einheit des Reiches zerfiel im 10. Jahrhundert und es entstanden neue, eigenständige Kalifate.

Fränkisches Reich (9. Jh.)

  • Aachen - Sie war die Hauptstadt des Fränkischen Reiches sowie die Lieblingsstadt des Kaisers Karl des Großen. Später wurden hier zahlreiche römisch-deutsche Kaiser gekrönt.
  • Rom
  • Poitiers
  • Ravenna
  • Atlantischer Ozean
  • Mittelmeer
  • Nordsee

Das Fränkische Reich entstand Ende des 5. Jahrhunderts, als Chlodwig I. die Stämme vereinigte. Er schuf durch seine Eroberungen ein verhältnismäßig einheitliches Reich.

Das Fränkische Reich erlebte seine Glanzzeit während der Herrschaft der Karolinger-Dynastie. Das mit dem Byzantinischen gleichrangig gewordene Fränkische Reich erreichte seinen größten territorialen Umfang während der Herrschaft des Königs Karl des Großen, der auch zum römischen Kaiser gekrönt wurde.

Das Reich war nach dem Tod des Königs geschwächt. Der 843 geschlossene Vertrag von Verdun hatte die Teilung der Macht im Fränkischen Reich und dessen Aufspaltung in drei Teile zur Folge.

Mongolisches Reich (13. Jh.)

  • Karakorum - Ögedei Khan, Dschingis Khans Nachkomme, ließ hier einen Palast errichten. Sie war für eine kurze Zeit (1235–1260) die Hauptstadt des Mongolischen Reiches.
  • Cambaluc (Peking)
  • Lhasa
  • Kabul
  • Bagdad
  • Taschkent
  • Susdal
  • Kiew
  • Mittelmeer
  • Schwarzes Meer
  • Kaspisches Meer
  • Arabisches Meer
  • Golf von Bengalen
  • Ostchinesisches Meer
  • Südchinesisches Meer
  • Japanisches Meer

Anfang des 13. Jahrhunderts entstand das Mongolische Reich dank Dschingis Khans Eroberungen.
Seine Nachkommen regierten über fast ganz Asien und Osteuropa. Das Mongolische Reich war mit seiner 33 Millionen km² großen Fläche das Reich mit dem größten territorialen Umfang der Geschichte.

Dschingis Khan verteilte das Reich noch zu Lebzeiten unter seinen Söhnen. Es zerfiel in der zweiten Hälfte des 13. Jahrhunderts in Nachfolgestaaten.

Heiliges Römisches Reich (15. Jh.)

  • Regensburg - Sie war als Freie Reichsstadt eine der wichtigsten Siedlungen des römisch-deutschen Kaisertums. Von Mitte des 17. Jahrhunderts bis Anfang des 19. Jahrhunderts fanden hier die Versammlungen der Reichsstände des Heiligen Römischen Reiches statt.
  • Frankfurt am Main - Sie war als Freie Reichsstadt eine der wichtigsten Siedlungen des römisch-deutschen Kaisertums. Von Mitte des 16. Jahrhunderts bis Ende des 19. Jahrhunderts war sie Krönungsstadt.
  • Prag - Sie war die Hauptstadt des Heiligen Römischen Reiches während der Herrschaft des römisch-deutschen Kaisers Karl IV.
  • Lübeck
  • Konstanz
  • Florenz
  • Wien
  • Nordsee
  • Ostsee
  • Mittelmeer

Das Heilige Römische Reich ist aus dem Fränkischen Reich entstanden und wurde offiziell durch die Kaiserkrönung von Otto I. (dem Großen) im Jahre 962 gegründet.
Das Heilige Römische Reich war kein einheitlicher Staat, es war eher eine lose Konföderation unterschiedlicher Königreiche.

Nichtsdestoweniger war das über Mitteleuropa herrschende Heilige Römische Reich in der Blütezeit des Mittelalters die stärkste weltliche Macht und ein gefährlicher Gegner des Papstes.

Obwohl das Reich schon früher in etwa 300 Staaten zerfiel, fand es sein Ende offiziell erst im Jahre 1806, als Franz II. auf den Titel des römisch-deutschen Kaisers verzichtete.

Verwandte Extras

Arabischer Kalif (7. Jahrhundert)

Die als Mohammeds Nachfolger angesehenen Kalifen waren die geistlichen Führer des Islams.

Arabischer Krieger (6. Jahrhundert)

Im Mittelalter waren die wichtigsten Waffen der arabischen Krieger der Bogen und das Schwert.

Der mongolische Khan (13. Jahrhundert)

An der Spitze des riesigen Mongolischen Reichs stand der Großkhan.

Der Palast Karls des Großen (Aachen, 9. Jahrhundert)

Der Palast des fränkischen Kaisers war sowohl das Zentrum Reiches, als auch Hochburg der Kultur.

Mongolischer Krieger (13. Jahrhundert)

Das riesige Mongolische Reich verdankte seine Größe auch seinen gefürchteten Kriegern.

Das Mongolische Reich

Der legendäre Herrscher Dschingis Khan errichtete mit seinen Eroberungen ein riesiges Reich.

Der byzantinische Kaiser (6. Jahrhundert)

An der Spitze „des Erben Roms“, dem Byzantinischen Reich, stand der Kaiser.

Der Schwarze Tod (Europa, 1347-1353)

Die bakterielle Erkrankung bekannt als Beulenpest ist eine der tödlichsten Infektionskrankheiten der Menschheitsgeschichte.

Die Alhambra im 16. Jahrhundert (Spanien)

Der Name dieses prächtigen Palastkomplexes stammt aus dem Arabischen und bedeutet „der Rote”.

Die legendären Reiche des Altertums

Im Laufe der Geschichte entstanden und verfielen zahlreiche legendäre Reiche.

Die Reiche der Neuzeit

Im Laufe der Geschichte entstanden und zerfielen zahlreiche legendäre Reiche.

Die Verbotene Stadt (Peking, 17. Jahrhundert)

Sie ist eines der prächtigsten und geheimnisvollsten Denkmäler des kaiserlichen China.

Kaaba (Mekka)

Die sich in der Großen Moschee in Mekka befindende Kaaba ist das Zentralheiligtum des Islam.

Legendäre Bauwerke

Eine Sammlung legendärer Bauwerke der Weltgeschichte.

Die Große Chinesische Mauer

Das Festungssystem sollte den Einfall der nördlichen Nomadenstämme ins Reich verhindern.

Erdteile und Ozeane

Die Erde gliedert sich in aufgedehnte Landmassen, zwischen denen sich Ozeane ausbreiten.

Added to your cart.