Die Trinkwasserversorgung

Die Trinkwasserversorgung

Durch das Trinkwasserversorgungssystem werden die Verbraucher mit Trinkwasser hoher Qualität versorgt.

Erdkunde

Schlagwörter

Trinkwasserversorgung, Trinkwasser, Kommunalwerke, Kommunalnetzwerk, Wassernetzwerk, Wassergewinnung, Wasserverteilung, Wasserverbrauch, Wasserreinigung, Wasserbecken, Wasserturm, Wasser, Verbraucher, Brunnen, Saugpumpe, Wasserhahn, Leitungswasser, Unterirdische Gewässer, Technik, Dienstleistungen für Unternehmen, Dienstleistung, Erdkunde

Verwandte Extras

3D-Modelle

Trinkwasserversorgung

  • Unterirdisches Wasser - Zu den unterirdischen Gewässern gehören das Schichtwasser und das Grundwasser. Ein Grundwassertyp ist das uferfiltrierte Grundwasser, das aus oberirdischen Wasserläufen stammt. Die oberirdischen Verschmutzungen fließen zum Teil mit in das Grundwasser ein, weshalb es eine aufwendigere Reinigung benötigt, als das Schichtwasser, welches tiefer und zwischen zwei wasserundurchlässigen Schichten fließt.
  • Anlage zur Wassergewinnung
  • Wasserreinigung
  • Speicherbecken für gereinigtes Wasser - Hier wird das für den menschlichen Verzehr geeignete, saubere Wasser gespeichert.
  • Wasserturm - Seine Funktion ist, einen regelmäßigen Wasserdruck zu gewährleisten und Trinkwasser zur speichern.
  • Betriebswasserverbraucher
  • Trinkwasserverbraucher

Das Wasserwerk versorgt die Bevölkerung, die Haushalte, mit sauberem und gesundem Trinkwasser. Außerdem versorgt es auch die Wirtschaftsbetriebe mit dem benötigten Wasser. Das gewonnene Trinkwasser wird über Rohrleitungen zu den verschiedenen Verbrauchern (private, öffentliche und wirtschaftliche) geleitet.

Grundsätzlich lässt sich die Trinkwasserversorgung in vier Phasen einteilen:

1. Wassergewinnung
In den Anlagen zur Wassergewinnung (Wasserpumpenanlagen, Brunnen, Quellen) wird das Wasser für die Trinkwasserversorgung gewonnen. Anschließend wird es in die Wasseraufbereitungsanlage (beim Mangel einer solchen in einen Wasserspeicher) geleitet und später in das Verteilungssystem gespeist.
An Flussufern befinden sich häufig ganze Reihen von Horizontalfilterbrunnen.
Horizontalfilterbrunnen: Ein am Flussufer angelegter Sammelschacht, aus dessen Seitenwand horizontale, durchlöcherte Rohre in den Grundwasserleiter reichen. Der Brunnen sammelt das Grundwasser und befördert es in der Regel mit Pumpen an die Oberfläche.

2. Wasseraufbereitung
Die Qualität des gewonnenen Rohwassers (die Summe seiner physikalischen, chemischen, bakteriologischen und biologischen Eigenschaften) entspricht nicht immer den Anforderungen des gegebenen Anwendungsbereiches.
In diesen Fällen wird das Wasser mit verschiedenen Technologien gereinigt und behandelt (z.B. Enteisenung, Entgasung, Entmanganung usw.). Um Brauchwasser für die Industrie und Landwirtschaft zu gewinnen, ist ebenfalls eine Wasserbehandlung notwendig (z.B. Enthärtung, Entsalzung, Entsäuerung, Oberflächen-Wasseraufbereitung).

3. Wasserverteilung
Das gereinigte Wasser wird meistens über die unterhalb des öffentlichen Raumes verlegte Leitungen zu den Verbrauchern befördert. Die zentrale Druckrohrleitung (Hauptwasserleitung) befördert die größte Wassermenge innerhalb des Versorgungsgebiets. Sie durchquert das Gebiet, auf dem der Wasserverbrauch am höchsten ist und mündet in einem Hoch- oder Tiefbehälter. Von der Hauptwasserleitung zweigen sich Leitungen mit geringerem Durchmesser ab, die das Wasser zum Verbraucher transportieren.

4. Wasserverbrauch
Der Trinkwasserverbrauch bezieht sich auf die in den Haushalten und Kommunen verwendete Wassermenge (Haushalts- und Trinkwasserbedarf).
Der Betriebswasserverbrauch bezieht sich auf das Wasser, das einer spezifischen technischen, gewerblichen, landwirtschaftlichen Anwendung dient. Es ist nicht für den menschlichen Verzehr vorgesehen.
Bei der Berechnung des Wasserverbrauches wird gemessen, wie viel Wasser vom Verbraucher innerhalb einer bestimmten Zeiteinheit verwendet, bzw. verbraucht wurde.

Prozess

Draufsicht

  • Anlage zur Wassergewinnung
  • Wasserreinigung
  • Speicherbecken für gereinigtes Wasser - Hier wird das für den menschlichen Verzehr geeignete, saubere Wasser gespeichert.
  • Wasserturm - Seine Funktion ist, einen regelmäßigen Wasserdruck zu gewährleisten und Trinkwasser zur speichern.
  • Betriebswasserverbraucher
  • Trinkwasserverbraucher

Animation

Narration

Zur Aufbereitung von Trinkwasser wird meist oberirdisches Wasser genutzt. Die Gewinnung erfolgt mithilfe von Pumpen in Wasseraufbereitungsanlagen.

Im nächsten Schritt werden dem Wasser Oxidationsmittel zugegeben, die die im Rohwasser befindlichen mikroskopischen Lebewesen und organischen Stoffe abtöten.

Durch die Wirkung der in das Flotationsbecken zugegebenen Chemikalien schlagen sich die Verschmutzungspartikel, also die abgetöteten Mikroorganismen und organischen und anorganischen Stoffe nieder. Aus ihnen bilden sich Flocken.

Anschließend werden im Flockungsbecken aus den Mikroflocken größere Makroflocken. Diese können aufgrund ihrer Größe aus dem Wasser gefiltert werden.

Im Fällungsbecken setzen sich die festen Verschmutzungen auf den Grund des Beckens ab.

Die Verschmutzungen, die sich nicht absetzen, werden durch Filter entfernt. Es wird meist in drei Stufen mit Kies-, Sand- und Kohlefiltern gefiltert.

Anschließend wird zu dem Trinkwasser im Desinfektionsbecken Chlor hinzugegeben, welches die im Wasser befindlichen Erreger abtötet und verhindert, dass sich das Wasser auf seinem späteren Weg erneut infiziert. Die Chlorkonzentration im Wasser ist so gering, dass sie keine gesundheitlichen Probleme verursacht, allerdings schwere Infizierungen und Epidemien verhindert.

Das für den menschlichen Gebrauch bereits geeignete, gereinigte Trinkwasser wird in einem Becken gespeichert, von wo aus es später mit Pumpen in den Wasserturm gepumpt wird, dessen Aufgabe es ist, einen gleichmäßigen Wasserdruck zu gewährleisten und das Trinkwasser zu speichern. Wassertürme werden in hochtechnischen Infrastrukturen wie in Mitteleuropa nur noch selten verwendet, heute kommen hauptsächlich Erdbehälter zur Anwendung.

Verwandte Extras

Wie funktioniert der Wasserturm?

Mithilfe der Animation lernen wir den Aufbau und die Funktionsweise des Wasserturms kennen.

Der Wasserkreislauf

Der Wasserkreislauf der Erde besteht aus Verdunstung, Kondensation, Schmelzen und Gefrieren.

Der Wasserkreislauf

Der Wasserkreislauf der Erde besteht aus Verdunstung, Kondensation, Schmelzen und Gefrieren.

Afrikanisches Flüchtlingslager (Darfur)

Aufgrund der Darfur-Krise im Sudan flohen mehrere Millionen Menschen aus ihren Wohnorten.

Brunnen mit Saug- und Presspumpe

Saug- und Presspumpen gehören zu den einfachsten Wasserpumpen.

Das Hochwasserschutzsystem

Vor Hochwasser schützt der Schutzdamm, vor kleineren Überschwemmungen der Sommerdeich.

Die Bodenverschmutzung

Die Animation zeigt die häufigsten Quellen der Bodenverschmutzung.

Die Kläranlage

Gereinigtes Abwasser wird zu landwirtschaftlichen und industriellen Zwecken verwendet.

Die Kommunalwerke

Das System der Gas-, Wasser-, Strom-, Heizungs-, Kommunikationsleitungen.

Die Luftverschmutzung

Die Animation zeigt die Hauptquellen der Luftverschmutzung: Landwirtschaft, Industrie und Städte.

Die Meerwasserentsalzung

Durch den Prozess der Entsalzung kann aus Meerwasser Trinkwasser gewonnen werden.

Die unterirdischen Gewässer

Unter der Erdoberfläche befinden sich Grundwasser, Schichtwasser und Karstgewässer.

Die Wasserverschmutzung

Die Hauptquellen der Wasserverschmutzung sind Industrie, Landwirtschaft und die Städte.

Römische Aquädukte und Straßen in der Antike

Das Aquädukt- und Straßensystem beweist den hohen Entwicklungsgrad der römischen Kultur.

Das Hypochlorit-Ion (OCl⁻)

Das Hypochlorit-Ion entsteht bei der Desinfizierung von Wasser mit Chlor.

Der Chlorwasserstoff (HCl)

Ein farbloses Gas mit stechendem Geruch, dessen Lösung in Wasser Salzsäure heißt.

Added to your cart.