Die Provinzen und Städte des Römischen Reiches

Die Provinzen und Städte des Römischen Reiches

Die Animation stellt die mehrere Hundert Jahre alte Geschichte des Römischen Reiches dar.

Geschichte

Schlagwörter

Római Birodalom, Rom, Das antike Rom, Kaiserzeit, römisch, Provinz, Mittelmeer, limes, Altertum, Handel, Pannonia, Geschichte, Hauptstadt, Grenze, Eroberung, Globus, Blindkarte, Landkartenkenntnis, Landkarte, Erde

Verwandte Extras

3D-Modelle

Römisches Reich

  • Das Römische Reich (230 n. Chr.) - Sein Gebiet betrug in seiner größten Ausdehnung 5.900.000 km².

Nach Jahrhunderten der Eroberungen und Kriege wurde Rom ein mächtiges Reich und der Herrscher des Mittelmeers. Das riesige Reich umfasste praktisch das ganze Mittelmeer, weshalb die Römer es Mare Nostrum („unser Meer“) nannten.

Das Reich erreichte seinen größten territorialen Umfang (etwa 5 Millionen km²) Anfang des 2. Jahrhunderts während der Herrschaft von Kaiser Trajan.

Gebietserweiterung

  • 510 v. Chr.
  • 320 v. Chr.
  • 300 v. Chr.
  • 270 v. Chr.
  • 220 v. Chr.
  • 190 v. Chr.
  • 140 v. Chr.
  • 70 v. Chr.
  • 40 v. Chr.
  • 20 n. Chr.
  • 70 n. Chr.
  • 140 n.Chr.
  • 230 n. Chr.
  • 300 n. Chr.

Provinzen

Die Provinzen waren die größten territorialen und administrativen Einheiten der Gebiete Roms außerhalb Italias. Die Provinzen wurden in Eroberungskriegen erworben, sie wurden Rom unterworfen und zur Zahlung von Steuern verpflichtet. Sizilien (Sizilien) war die erste Provinz Roms; sie wurde 241 v. Chr. nach dem ersten Punischen Krieg erworben.

In der Regel wurden die Provinzen durch ehemalige Senatoren (z.B. ehemalige Konsuln oder Prätoren), nach Beendigung ihrer Amtszeit in Rom, regiert. Die Statthalter wurden in der Regel für ein Jahr ernannt und meistens einfach aus einer Liste von Bewerbern gezogen.

Städte

  • Alexandria
  • Aquincum
  • Athenae
  • Byzantium
  • Colonia Agrippina
  • Damascus
  • Londinium
  • Lugdunum
  • Lutetia
  • Mediolanum
  • Neapolis
  • Olisipo
  • Roma
  • Toletum
  • Valentia
  • Vindobona

Mit dem Wachstum Roms wuchs auch die Zahl der Städte, da die Römer ihre Eroberungen durch die Gründung von Kolonien sicherten. Im kaiserlichen Rom gab es mehr als zweitausend Siedlungen, die als Städte betrachtet werden können.

Städte waren die kleinsten Verwaltungseinheiten des antiken Roms. Mehrere Arten von Städten wurden gegründet, z.B. zivile Siedlungen, militärische Siedlungen. Zunächst waren der Status und die Rechte der verschiedenen Städte und ihrer Bewohner sehr unterschiedlich. Später, als das römische Recht erweitert wurde, wurde ihr Status vereinheitlicht.

Die Kultur blühte in den römischen Städten auf, und die Einwohner konnten alle Errungenschaften der Zivilisation genießen. Die Städte waren auch die Zentren des Handels, der Produktion und der Religion. Das Vorbild einer jeden Stadt war Rom.

Handelswege

Die Straßen (genannt viae) waren die Adern des Lebens und Handels im alten Rom, mit der Stadt Rom als Herz. Die Stadt Rom war tatsächlich das Zentrum des römischen Straßennetzes. Daher auch das Sprichwort: „Omnes viae Romam ducunt“ („Alle Wege führen nach Rom“).

Was den Handel betrifft, so wurde der Wassertransport bevorzugt. Die Römer befuhren das Mittelmeer ebenso wie die großen Flüsse wie den Rhein, den Ebro oder den Nil.

Mit der Ausdehnung der Gebiete Roms reichte auch das Straßennetz weit über die Grenzen der Ewigen Stadt und Italiens hinaus und wurde für den Handel genutzt. So konnten die in den Provinzen produzierten Güter in das Zentrum transportiert werden. Es gab mehrere Landhandelsrouten, wie die Bernsteinstraße, die die Adria mit der Ostsee verband.

Der Limes

Der Limes war ein Grenzschutzsystem entlang der Grenzen des Römischen Reiches, das aus natürlichen Barrieren und künstlichen Befestigungen bestand.
Wichtige Elemente des Limes waren Flüsse (z.B. die Donau) und Gebirge (z.B. die Alpen).
In Regionen, in denen es keine natürlichen Gegebenheiten gab, wurden Wälle mit Wachtürmen und Toren gebaut.

Einer der bekanntesten Abschnitte des Systems wurde unter Kaiser Hadrian (117–138) an der Nordgrenze der Provinz Britannia errichtet.
Der Hadrianswall wurde über einen Zeitraum von acht Jahren errichtet. Er erstreckte sich fast 120 km über die Insel von Osten nach Westen. Der Wall war etwa 5 m hoch und 3 m breit und es wurden in regelmäßigen Abständen kleine Festungen, sogenannte Meilenkastelle, errichtet, zwischen denen jeweils zwei Türme standen.

Spiel mit Provinzen

Spiel mit Städten

Animation

  • 510 v. Chr.
  • 320 v. Chr.
  • 300 v. Chr.
  • 270 v. Chr.
  • 220 v. Chr.
  • 190 v. Chr.
  • 140 v. Chr.
  • 70 v. Chr.
  • 40 v. Chr.
  • 20 n. Chr.
  • 70 n. Chr.
  • 140 n.Chr.
  • 230 n. Chr.
  • 300 n. Chr.

Narration

Die Stadt Rom, gegründet im 8. Jahrhundert v. Chr., lag im Zentrum der italienischen Halbinsel. Nach Jahrhunderten der Kriege und Eroberungen wurde Rom zunächst Herrscher über die Halbinsel und später über den gesamten Mittelmeerraum. Zu Beginn des 2. Jahrhunderts n. Chr. erreichte das riesige Reich seine größte Ausdehnung.

Die effiziente Verwaltung des Reiches beruhte auf den territorialen und administrativen Einheiten, den Provinzen, die in den eroberten Gebieten errichtet wurden. Der Limes, ein Grenzschutzsystem aus natürlichen Barrieren und künstlichen Befestigungen, schützte das Reich.

Mit der Ausdehnung der Grenzen Roms entwickelte sich auch das berühmte Straßennetz, das das ganze Reich durchzog. Die Land- und Seewege wurden zu den Schlagadern des florierenden Handels.

Verwandte Extras

Die legendären Reiche des Altertums

Im Laufe der Geschichte entstanden und verfielen zahlreiche legendäre Reiche.

Römischer Soldat (1. Jh. v. Chr.)

Die Söldner des altrömischen Reiches waren hervorragend ausgebildet und gut ausgerüstet.

Die militärischen Taktiken der altrömischen Infanterie.

Die gut ausgebildeten Legionäre des römischen Reiches waren Meister der Strategie.

Die Quinquereme (3. Jahrhundert v. Chr.)

Das Segelschiff mit mehreren Ruderebenen war das typische Ruderkriegsschiff des Hellenismus.

Römische Belagerungsgeräte der Antike

Die römischen Eroberer benutzten sie erfolgreich zur Belagerung befestigter Orte.

Römisches Militärlager in der Antike

Das ständig expandierende Römische Reich errichtete in den eroberten Gebieten Soldatenkastelle.

Alesia (Frankreich, 1. Jahrhundert v. Chr.)

52 v. Chr. griff das römische Heer die von Vercingetorix verteidigte gallische Siedlung an.

Altrömischer Senator und seine Ehefrau

Senatoren aus der höchsten sozialen Klasse des antiken Roms trugen purpurrot gesäumte Togen.

Ara Pacis Augustae (1. Jh. v. Chr.)

Der Altar des Friedens des Augustus war eins der bedeutendsten Werke der altrömischen Kunst.

Cella Septichora (Pécs, Ungarn, 4. Jh.)

Die altchristliche Nekropole in Pécs, Ungarn, ist ein herausragender archäologischer Fundort.

Circus Maximus (Rom)

Die riesige Arena ist in erster Linie durch die hier veranstalteten Wagenrennen berühmt geworden.

Das Amphitheater (Pula, 1. Jahrhundert)

Das in Kroatien befindliche, außergewöhnliche Gebäude war im Altertum eines der größten römischen Amphitheater.

Das Kolosseum (Rom, 1. Jahrhundert)

Das berühmteste Amphitheater des alten Roms wurde im 1. Jahrhundert erbaut.

Das Pantheon (Rom, 2. Jahrhundert)

Das „allen Göttern geweihte Heiligtum“ wurde während der Herrschaft Hadrians errichtet.

Der Diokletianpalast (Split, Kroatien)

Dieser festungsähnliche Palast wurde vom römischen Kaiser Diokletian in der Nähe seines Geburtsortes an der Meeresküste gebaut.

Die Bireme (Das Ruderkriegsschiff der Antike)

Ein zweireihiges Ruderkriegsschiff, das von dem sich am Bug befindenden Rammsporn geprägt ist.

Die Caracalla-Thermen (Rom, 3. Jahrhundert)

Die pompöse Badeanlage des römischen Kaisers wurde im 3. Jahrhundert erbaut.

Die größten Migrationswellen der Geschichte

Die großen menschlichen Wanderungsbewegungen begannen bereits in der Urgeschichte.

Die Schlacht auf den Katalaunischen Feldern (451)

Die römische Armee unter der Führung von Flavius Aëtius stoppte die Invasion der Hunnen unter der Führung von Attila.

Die Schlacht bei Actium (31 v. Chr.)

Octavian besiegte Marcus Antonius und Kleopatra in der Schlacht vor der Küste Griechenlands.

Die Schlacht um Alesia (52 v. Chr.)

52 v. Chr. griff das römische Heer die von Vercingetorix verteidigte gallische Siedlung an.

Römisches Wohnhaus in der Antike

Die Wohnhäuser der Wohlhabenden im antiken Rom waren geräumige Gebäude mit vielfältigen Grundrissen.

Soldat Kaiser Konstantins (4. Jahrhundert)

Unter Kaiser Konstantin erlebte der östliche Teil des Römischen Reiches seine Blütezeit.

Added to your cart.