Die Ölsäure (Oleinsäure, cis-9-Octadecensäure) (C₁₇H₃₃COOH)

Die Ölsäure (Oleinsäure, cis-9-Octadecensäure) (C₁₇H₃₃COOH)

Eine ungesättigte Monocarbonsäure. Das Molekül enthält eine Doppelbindung in cis-Lage.

Chemie

Schlagwörter

Ölsäure, Carbonsäure, Fettsäure, ungesättigt, Carboxygruppe, pflanzlichen Öle, Tierfette, Oleate, Addition, Doppelbindung, organische Chemie, Chemie

Verwandte Extras

3D-Modelle

Kugel-Stab-Modell

Ölsäure, Oleinsäure (C₁₇H₃₃COOH)

Daten

Molare Masse: 282,47 g/mol

Schmelzpunkt: 13,4 °C

Siedepunkt: 360 °C

Dichte: 0,8935 g/cm³

Eigenschaften

Die Ölsäure ist eine ungesättigte Fettsäure. Sie ist eine farb- und geruchlose Verbindung, die über eine hohe Viskosität verfügt und in Wasser nicht, aber in Alkohol und Ether gut löslich ist. An der Luft verwandelt sie sich durch Autooxidation in eine gelbe oder braune, saure Substanz.
Wenn man die Ölsäure hydriert, entsteht die Stearinsäure. Die Ölsäure zeigt die für die Alkene charakteristischen additiven Reaktionen, sie entfärbt das Bromwasser. Die Salze der Ölsäure sind die Oleate.

Vorkommen, Herstellung

Die Ölsäure ist in pflanzlichen und, in geringerem Anteil, in tierischen Fetten enthalten. Die pflanzlichen Fette sind bei Raumtemperatur flüssig und werden deshalb auch Öl genannt.
Im Fettmolekül binden sich drei Fettsäuren an ein Glyzerin an. Wenn die gesättigten Fettsäuren, zum Beispiel die Ölsäuren, in Überzahl sind, ist das Fett dünnflüssiger. Deswegen sind die pflanzlichen Öle bei Raumtemperatur flüssig. Die Ölsäure wird durch hydrolytische Lipolyse gewonnen.

Verwendung

Sie wird bei der Herstellung von wasserabweisenden Gewebeoberflächen, sowie Salben, Seifen, Putzmitteln und Kosmetika eingesetzt.

Kalotten-Modell

Narration

Verwandte Extras

Die Palmitinsäure (Hexadekansäure) (C₁₅H₃₁COOH)

Eine weiße, wachsartige Substanz, eine Karbonsäure mit hoher Kohlenstoffzahl.

Stearinsäure (Octadecansäure) (C₁₇H₃₅COOH)

Ein weißer, sich fettig anfühlender Feststoff, eine Komponente der Pflanzenöle und Tierfette.

Die Seife

Fettsäuren enthalten polare und unpolare Molekülanteile, so entfernen sie Fettflecken leicht.

Das Fettmolekül

An dem Glycerin sind drei gesättigte Fettsäuren gebunden.

Ölmolekül

Triglyceride mit ungesättigten Fettsäuren, die bei Raumtemperatur flüssig sind.

Added to your cart.