Die Berliner Mauer (1961–1989)

Die Berliner Mauer (1961–1989)

Die Berliner Mauer entzweite nicht nur die Stadt, sondern auch zahlreiche Familien.

Geschichte

Schlagwörter

Berliner Mauer, Berlin, Mauer, West-Berlin, Ost-Berlin, BRD, DDR, Kalter Krieg, Supermacht, Symbol, Grenze, Hauptstadt, Kommunismus, Sozialismus, östlich, Westen, Blockade, Berlin-Blockade, Betonmauer, Wachturm, Unterdrückung, Deutschland, Geschichte, symbolisch, untergedrückte

Verwandte Extras

Fragen

  • Wann wurde die Bundesrepublik Deutschland (BRD) gegründet?
  • Wann wurde die Deutsche Demokratische Republik (DDR) gegründet?
  • Welche Großmacht hatte KEINEN eigenen Sektor in Berlin?
  • Wann war die Berlin-Blockade
  • Wer begann die Blockade gegen Berlin?
  • Wie sicherten die USA mit den Alliierten die Versorgung des eingeschlossenen West-Berlins?
  • Welcher Teil der Stadt wurde durch die Sowjets während der Blockade abgesperrt?
  • In wieviele Besatzungszonen wurde Berlin von den Siegermächten unterteilt?
  • Zu welchem Land gehörte West-Berlin?
  • Wie nennt man den Zeitraum, in dem die USA und die UDSSR einen erbitterten Konkurrenzkampf führten, der aber zu keinen direkten militärischen Zusammenstößen führte?
  • Wann wurde die Organisation des Nordatlantikvertrages (NATO) gegründet?
  • Was für ein Bündnis ist die NATO?
  • Wann wurde der Warschauer Pakt gegründet?
  • Was für ein Pakt war der Warschauer?
  • Welches Ereignis fand NICHT zur Zeit des Kalten Krieges statt?
  • Welche wichtige Persönlichkeit starb 1953?
  • Als was wertete die Sowjetführung die Aufnahme der BRD in die NATO?
  • Was geschah in dem Jahr, als die NATO die BRD aufnahm?
  • Wann wurde die BRD in die NATO aufgenommen?
  • Was war der Hauptgrund für den Bau der Berliner Mauer?
  • In welchem Jahr wurde mit dem Bau der Berliner Mauer begonnen?
  • Stimmt diese Behauptung?\nEinigen Menschen gelang die Flucht über die Grenze nach West-Berlin.
  • Stimmt diese Behauptung?\nDie Berliner Mauer wurde um Ost-Berlin herum gebaut.
  • Stimmt diese Behauptung?\nDie Berliner Mauer trennte sehr viele Familien.
  • Stimmt diese Behauptung?\nEntlang der Berliner Mauer gab es keine Grenzübergänge.
  • Wann fiel die Berliner Mauer?
  • Was war KEIN Bestandteil der Grenzbefestigung an der Berliner Mauer?
  • Was war KEIN Bestandteil der Grenzbefestigung an der Berliner Mauer?
  • Welche Farbe hatte die zum Symbol gewordene Mauer auf der Ostseite?
  • Wie hoch war die Berliner Mauer?
  • Wie viele DDR-Grenzschützer waren an einem durchschnittlichen Tag im Einsatz?
  • Wie nannte sich einer der bekanntesten (von den Amerikanern betriebene) Grenzübergänge der Berliner Mauer?
  • Was war für die Westseite der Berliner Mauer typisch?
  • Wie gelang KEINEM Ostdeutschen die Flucht über die Grenzanlagen?

3D-Modelle

Berliner Mauer

Zweiteilung Berlins: die Mauer

Das Ende des 2. Weltkriegs 1945 durch den Sieg der Alliierten veränderte viel im Leben der deutschen Bevölkerung. Das Land wurde aufgeteilt und auch die im östlichen Teil liegende Hauptstadt Berlin wurde in vier Sektoren geteilt (die sowjetische, französische, amerikanische und englische Besatzungszone).

Um den von den Sowjets kontrollierten Teil wurde der Ausbau der Grenzbefestigungen bis 1947 beendet. Die Zweiteilung Berlins (Ost-Berlin, West-Berlin) wurde 1961 mit dem Bau der Mauer um den westlichen Teil vollendet. Die (Berliner) Mauer war eine Grenzanlage auf dem Territorium Ost-Berlins und der Deutschen Demokratischen Republik (DDR) um das von den Westmächten kontrollierte West-Berlin.

Die Funktion des zum Symbol gewordenen Bauwerks endete 1989, als im Rahmen des politischen Umbruchs, die Bevölkerung Ost- und West-Berlins gleichermaßen begann, die Mauer mit Hacken, Meißeln und bloßen Händen abzureißen und so das Symbol der Unterdrückung und Teilung zu stürzen. Die Grenzanlagen wurden im November 1991 endgültig angebaut, die wenigen noch stehenden Teile der Mauer sind heute Mahnmal und Touristenattraktion.
Im Rahmen einer Spendensammelaktion eines japanischen Fernsehsenders kam eine Million Euro zusammen, von der zehntausend Kirschbäume an die Stelle der Mauer gepflanzt wurden.

Die Besatzungszonen

Zeitungsartikel zum Fall der Mauer

Aufbau

  • Laternenpfahlreihe
  • Graben
  • Betonmauer (3,75 m)
  • Wachturm
  • asphaltierte Straße
  • Hundelaufanlagen
  • Kontrollstreifen (1-2 m)
  • Drahtzaun (2-3 m)
  • Kontaktzaun (2,5 m)
  • Kraftfahrzeugsperren
  • West-Berlin
  • Ost-Berlin

Der Aufbau der Grenzanlage

Die Berliner Mauer war von allen jemals bestehenden Grenzen eine der am strengsten bewachten. Für ihre Sicherung war das „Grenzkommando Mitte“ der DDR verantwortlich. (An einem durchschnittlichen Tag waren 2.300 Soldaten im Einsatz, neben ihnen bewachten fast 1.000 Hunde die Mauer.)

Ihre Endausbaustufe erreichte die Mauer erst in den 1980er Jahren.
Die umfangreichen Grenzbefestigungsanlagen im Osten bestanden aus mehreren Teilen: Betonmauern, Signal- und Sperrzäunen, Stacheldraht-Zäunen, Kfz-Sperren, Hundelaufanlagen, Signalanlagen, Beobachtungstürmen, Kontrollstreifen, Kolonnenweg, Lichttrasse usw.

Der Berliner Abschnitt der Mauer war wie folgt ausgebaut:
42 km 3,6 m hohe Betonmauer
59 km 3,4 m hohe Betonmauer
69 km 2,9 m hoher Stacheldrahtzaun
114 km Signaldraht

Die Mauer selbst bestand aus
3,75 m hohen, L-förmigen Elementen, die nach oben von glatten Betonrohren abgeschlossen waren und als letztes technisches Teil der Grenzanlage auf der Ostseite weiß gestrichen war. Die westliche Seite wurde im Laufe der Zeit von Graffiti bedeckt. Die Berliner Mauer wurde an einigen Stellen von Grenzübergängen unterbrochen, von denen der von den Amerikanern kontrollierte Checkpoint Charlie der bekannteste war.

Der Checkpoint Charlie

Spaziergang

Animation

Narration

Die aus dem 2. Weltkrieg als Sieger hervorgegangenen alliierten Großmächte teilten Berlin wie auch das restliche Deutschland in 4 Besatzungszonen auf.
Der westliche Teil wurde von den Amerikanern, Briten und Franzosen verwaltet, der östliche von den Sowjets.

Mit der Gründung der DDR, der Deutschen Demokratischen Republik und der BRD, der Bundesrepublik Deutschland verstärkte sich der bereits bestehende Konflikt der Verbündeten. Zwischen der Sowjetunion und den USA entwickelte sich der Kalte Krieg. Immer mehr Ostdeutsche emigrierten über Berlin in den Westen.

Um die Abwanderungswelle aus der DDR zu stoppen, ließ die ostdeutsche Führung 1961 zwischen dem Ost- und dem Westteil Grenzanlagen errichten, die West-Berlin praktisch vollständig umschlossen. Die Barriere bestand anfangs aus Stacheldrahthindernissen, die später um weitere Bestandteile ergänzt wurden. Eins davon war die namensgebende, zum Symbol gewordene Betonmauer.

Die selbst Familien teilende und den Grenzübertritt fast unmöglich machende Grenzanlage erreichte ihre Endausbaustufe erst Anfang der 80er Jahre. Von Ost-Berlin aus gesehen war der erste Bestandteil ein Stacheldrahtzaun, dem ein Kontrollstreifen folgte. Anschließend folgten ein weiterer Stacheldrahtzaun, eine Kfz-Sperre und Hundelaufanlagen.
In der Mitte der Grenzanlagen gab es einen breiten Streifen mit Wachtürmen in festgelegten Abständen und einer Straße. Auf diesen Streifen folgte eine Reihe Straßenlaternen und ein Graben. Das letzte Element bildete an der Grenze zu West-Berlin die berühmte Betonmauer.

Die Berliner Mauer war von allen jemals bestehenden Grenzen eine der am strengsten bewachten. An einem durchschnittlichen Tag waren 2.300 ostdeutsche Soldaten an der Mauer im Einsatz. Von den 268 Fluchtversuchen bis 1989 endeten 125 tödlich.

Die Welle der politischen Umbrüche in Europa ließ aber auch Berlin nicht aus. Im Sommer 1989 wurden in Ostdeutschland die Massendemonstrationen für Reformen alltäglich, deren größte Forderung die Öffnung der innerdeutschen Grenze und der Abbau der Mauer war. Diese Entwicklungen führten zur Grenzöffnung und schließlich zum Fall der Mauer.
Mit dem Fall dieses Symbols der Teilung fiel auch das letzte Hindernis der Wiedervereinigung Berlins, Deutschlands und des deutschen Volkes. Durch die gleichzeitigen internationalen Entwicklungen endete schließlich 1991 auch die Zeit des Kalten Krieges.

Verwandte Extras

Die U-2 „Dragon Lady“ (USA, 1957)

Das äußerst effektive Spionageflugzeug wird von der CIA seit dem Kalten Krieg eingesetzt.

Das Brandenburger Tor

Das frühklassizistische Bauwerk ist eins der bekanntesten Wahrzeichen Berlins sowie nationalen Symbole Deutschlands.

Deutscher Soldat (1. Weltkrieg)

Die deutschen Soldaten im 1. Weltkrieg waren gut ausgebildet und mit modernen Waffen ausgestattet.

Die Zementherstellung

Die Schritte der Zementherstellung.

Historische Topografie (Orte)

Aufgabe ist es, auf der blinden Karte wichtige historische Orte zu finden.

Kleidung (Westeuropa, 1960er Jahre)

Die Kleidung verrät viel über die Lebensweise und Kultur eines Zeitalters und einer Region.

Kleidung (Westeuropa, 1980er Jahre)

Die Kleidung verrät viel über die Lebensweise und Kultur eines Zeitalters und einer Region.

Migranten und Flüchtlinge

Diese Animation stellt die aktuelle Flüchtlingskrise aus verschiedenen Blickwinkeln dar.

Der Bau eines Plattenbaus

Gebäude aus Betonfertigteilen waren in den ehemaligen sozialistischen Ländern weit verbreitet.

Die RT-2PM Topol Interkontinentalrakete (Sowjetunion, 1985)

Zum Ende des Kalten Krieges entwickelte, zum Atomschlag fähige, ballistische Rakete.

Deutscher Soldat (2. Weltkrieg)

Die Soldaten der Wehrmacht waren zu Beginn des 2. Weltkrieges gut ausgebildet und ausgerüstet.

Added to your cart.