Die Anatomie und Funktion der Leber

Die Anatomie und Funktion der Leber

Das lebenswichtige Organ ist wichtig für die Fettverdauung, Entgiftung und den Stoffwechsel.

Biologie

Schlagwörter

Leber, Verdauung, Entgiftung, Galle, Leberarterie, Leberpfortader, Gallengang, Giftstoff, Medikament, Leberzelle, Stoffwechsel, Verdauungstrakt, Gallenblase, Leberläppchen, Organ, Organsystem, Verdauungssystem, Zwölffingerdarm, Korpus, Mensch, Biologie

Verwandte Extras

3D-Modelle

Lage im Körper

Verdauungssystem

Die Leber ist die größte Drüse des menschlichen Körpers. Bei Erwachsenen wiegt dieses rötlich-braune Organ etwa 1500 g. Die bekannteste Funktion der Leber ist die Gallenproduktion, sie spielt aber auch bei verschiedenen Stoffwechselprozessen eine zentrale Rolle.

Anatomie

Im unteren Teil der Leber befindet sich die Leberpforte, durch die einerseits die Leberpfortader, die Leberarterie und die Nervenfasern in die Leber eintreten und andererseits die Lymphgefäße und Gallengänge das Organ verlassen. Die Leber wird durch die Leberpfortader und die Leberarterie mit Blut versorgt. Die Leberpfortader gewährleistet, dass die im Darm aufgenommenen Nährstoffe in die Leber transportiert werden. Das Blut der Leberarterie sichert die Sauerstoffversorgung der Leber. Das Blut wird aus der Leber über die Lebervene abgeführt.

Leberläppchen

Die Leber besteht aus zwei Lappen, die in zahlreiche charakteristisch strukturierte Leberläppchen unterteilt sind.

Die Leberläppchen begrenzen eine Bindegewebszone, die die sogenannte Glisson-Trias enthält, die aus der Leberarterie, Leberpfortader und Gallenkanälen besteht.

Das Blut fließt aus der Leberpfortader und der Leberarterie zwischen den Zellen des Leberläppchens in die zentrale Vene. Die von den Leberzellen produzierte Galle wird von den Gallenkanälchen gesammelt und in die Gallenkanäle geleitet.

Funktion

Eine Aufgabe der Leber ist die im Darm aufgenommenen toxischen Substanzen sowie Bakterien und Viren im Blut zu neutralisieren. Die Leber wandelt diese in harmlose Substanzen um.

Die Leber spielt auch im Stoffwechsel der Makromoleküle, unter anderem der Lipide und Eiweiße, eine wichtige Rolle. Die Leber baut diese Makromoleküle je nach Bedarf des Körpers aus ihren Bestandteilen auf, oder wandelt sie in andere Stoffe um.

Die Leber ist auch zur Aufrechterhaltung des Glukosespiegels unentbehrlich. Sie kann die Energieüberschüsse als Glykogen speichern. Wenn der Glukosegehalt des Blutes im Körper sinkt, spaltet die Leber das Glykogen in Glucose auf.

Gallenproduktion

Die Galle gelangt aus den Gallenkanälen in die Gallenblase. Während der Speicherung in der Gallenblase dickt sie ein und wird in den Zwölffingerdarm ausgeschüttet, wo sie die Fetttröpfchen in der Nahrung aufspaltet. Durch die Aufspaltung vergrößert sich die Oberfläche der Fetttröpfchen, wodurch diese von den Enzymen leichter zersetzt werden können.

Animation

Narration

Die Leber ist die größte Drüse des menschlichen Körpers. Bei Erwachsenen wiegt dieses rötlich-braune Organ etwa 1500 g. Die bekannteste Funktion der Leber ist die Gallenproduktion, sie spielt aber auch bei verschiedenen Stoffwechselprozessen eine zentrale Rolle.

Im unteren Teil der Leber befindet sich die Leberpforte, durch die einerseits die Leberpfortader, die Leberarterie und die Nervenfasern in die Leber eintreten und andererseits die Lymphgefäße und Gallengänge das Organ verlassen. Die Leber wird durch die Leberpfortader und die Leberarterie mit Blut versorgt. Die Leberpfortader gewährleistet, dass die im Darm aufgenommenen Nährstoffe in die Leber transportiert werden. Das Blut der Leberarterie sichert die Sauerstoffversorgung der Leber. Das Blut wird aus der Leber über die Lebervene abgeführt.

Die Leber besteht aus zwei Lappen, die in zahlreiche charakteristisch strukturierte Leberläppchen unterteilt sind.

Die Leberläppchen begrenzen eine Bindegewebszone, die die sogenannte Glisson-Trias enthält, die aus der Leberarterie, Leberpfortader und Gallenkanälen besteht.

Das Blut fließt aus der Leberpfortader und der Leberarterie zwischen den Zellen des Leberläppchens in die zentrale Vene. Die von den Leberzellen produzierte Galle wird von den Gallenkanälchen gesammelt und in die Gallenkanäle geleitet.

Eine Aufgabe der Leber ist die im Darm aufgenommenen toxischen Substanzen sowie Bakterien und Viren im Blut zu neutralisieren. Die Leber wandelt diese in harmlose Substanzen um.

Die Leber spielt auch im Stoffwechsel der Makromoleküle, unter anderem der Lipide und Eiweiße, eine wichtige Rolle. Die Leber baut diese Makromoleküle je nach Bedarf des Körpers aus ihren Bestandteilen auf, oder wandelt sie in andere Stoffe um.

Die Leber ist auch zur Aufrechterhaltung des Glukosespiegels unentbehrlich. Sie kann die Energieüberschüsse als Glykogen speichern. Wenn der Glukosegehalt des Blutes im Körper sinkt, spaltet die Leber das Glykogen in Glucose auf.

Die Galle gelangt aus den Gallenkanälen in die Gallenblase. Während der Speicherung in der Gallenblase dickt sie ein und wird in den Zwölffingerdarm ausgeschüttet, wo sie die Fetttröpfchen in der Nahrung aufspaltet. Durch die Aufspaltung vergrößert sich die Oberfläche der Fetttröpfchen, wodurch diese von den Enzymen leichter zersetzt werden können.

Verwandte Extras

Der menschliche Körper (Frau)

Die Animation stellt die wichtigsten Systeme des menschlichen Körpers vor.

Der menschliche Körper (Mann)

Die Animation stellt die wichtigsten Systeme des menschlichen Körpers vor.

In den Zwölffingerdarm mündende Drüsen

Die Bauchspeicheldrüse und die Leber entleeren Verdauungssäfte in den Zwölffingerdarm.

Der Aufbau des Dickdarms

Der Dickdarm ist der letzte Teil des Verdauungstrakts, er folgt dem Dünndarm.

Der Aufbau des Dünndarms

Im längsten Teil des Verdauungstraktes erfolgt der Großteil der Verdauung und Nährstoffaufnahme.

Der obere Verdauungstrakt

Die Nahrung gelangt aus der Mundhöhle durch das Schlucken in den Magen.

Die Organisationsebenen des Lebendigen

Die Animation stellt die Organisation der lebenden Systeme vom Individuum bis zur Zelle vor.

Was sollte auf deinem Teller sein?

Die Animation zeigt die Grundlagen der gesunden Ernährung.

Die Alfa-D-Glucose (C₆H₁₂O₆)

Ein Isomer der Glucose, genauer gesagt, der D-Glucose.

Added to your cart.