Der Postkutschendienst (Großbritannien, 18. Jh.)

Der Postkutschendienst (Großbritannien, 18. Jh.)

Vor der Motorisierung wurden Reisende, Briefe und Pakete mit Pferdekutschen befördert.

Geschichte

Schlagwörter

Postkutsche, Post, Reise, Pferdekutsche, Bote, Schmied, Stallbursche, England, Verkehr, Kutsche, Paket, Passagier, Kabine, Neuzeit, Netzwerk, Station

Verwandte Extras

Fragen

  • Von wie vielen Pferden wurden Postkutschen normalerweise gezogen?
  • Welche Funktion hatten die Poststationen NICHT?
  • Was war die durchschnittliche Entfernung zwischen den Poststationen?
  • Stimmt diese Behauptung?\nDie Fahrgäste bestimmten die Route der Postkutsche.
  • Was beförderten die Postkutschen?
  • Was beförderten die Postkutschen NICHT?
  • Stimmt diese Behauptung?\nDie Postkutschen hatten einen festgelegten Zeitplan.
  • Stimmt diese Behauptung?\nDie Postkutschen waren auf festen Strecken unterwegs.
  • Was beförderten die Postkutschen?
  • Stimmt diese Behauptung?\nDie Postkutschen konnten maximal 7-8 Passagiere befördern.
  • Was für eine Werkstatt gab es in den meisten Poststationen?
  • Was für eine Werkstatt gab es in den meisten Poststationen?
  • In welchem Jahrhundert begann die Zustellung von Briefen und Paketen?
  • In welchem Jahrhundert wurde der Postkutschendienst gegründet?
  • In welchem Jahrhundert ersetzte Postzüge die Postkutschen in Großbritannien?
  • Wodurch wurden die Postkutschen in der Mitte des 19. Jahrhunderts in Großbritannien ersetzt?
  • Wie viele Fahrgäste konnten in der Postkutsche mitfahren?
  • Wo war der Sitz des bewaffneten Wächters der Postkutsche?
  • Was war im Kasten unter dem Sitz des Wächters verstaut?
  • Wo reiste das Gepäck der Passagiere?
  • Was war die Durchschnittsgeschwindigkeit der Postkutschen im 18. Jahrhundert?
  • Wie lange dauerte die rund 200 Kilometer lange Reise von Bristol nach London im Jahr 1784?
  • Stimmt diese Behauptung?\nDie Wächter waren gut bezahlte Mitarbeiter der Royal Mail.
  • Was war auf den Postkutschen NICHT zu sehen?
  • Was waren die charakteristischen Farben der Royal Mail Postkutschen?
  • Stimmt diese Behauptung?\nMüde Pferde wurden in den Poststationen durch frische ersetzt.

3D-Modelle

Postkutsche

In der Regel wurden Postkutschen von vier Pferden gezogen. Innerhalb der Fahrgastkabine konnten vier Fahrgäste und außerhalb, hinter oder neben dem Kutscher drei oder vier weitere Fahrgäste mitfahren.

Das Gepäck wurde auf dem Dach der Kutsche befördert. Auf der Rückseite befand sich ein Wächter, ein bewaffneter Postbeamter in Uniform, der für die Sicherheit der Postsendungen verantwortlich war.

Die Postsendungen wurden im Kasten unter dem Sitz des Wächters aufbewahrt. Der gut bezahlte Wächter durfte seinen Platz nicht verlassen und beschützte die Postsendungen zu jeder Zeit. Er war auch persönlich für die Zustellung der Postsendungen zuständig, falls die Kutsche aus irgendeinem Grund festsaß.

Palmers Idee umsetzend, legte 1784 eine von Bristol nach London fahrende Postkutsche die rund 200 Kilometer lange Strecke in 16 statt 38 Stunden zurück. Die Straßen waren jedoch in einem schlechten Zustand, sodass Postkutschen im Sommer mit Geschwindigkeiten von 11–13 km/h und im Winter nur mit etwa 8 km/h unterwegs waren. In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts, während der Herrschaft der Königin Victoria, wurden die Kutschfahrten durch erhebliche Straßeninstandsetzungen beschleunigt.

Poststation

Der Royal Mail Postdienst wurde Mitte des 17. Jahrhunderts in Großbritannien gegründet, sein Betrieb war jedoch sehr ineffizient.

Die Post wurde von Postboten zugestellt, die auf dem Pferd von einer Poststelle zur anderen ritten, sodass diese Methode ziemlich langsam und sehr gefährlich war. 1782 unterbreitete John Palmer, ein wohlhabender britischer Bürger aus Bath, dem Postamt in London einen Vorschlag zur Reform des Postwesens.

Das Wesen seiner Idee bestand darin, Briefe und Pakete mit Postkutschen zu transportieren, die zwischen den Poststationen unterwegs waren. Die Postkutsche wurde von Pferden gezogen und beförderte auch Fahrgäste. Auch ein bewaffneter Wächter begleitete die Postkutsche.

Dank Palmers Idee wurden Poststationen immer häufiger. Sie wurden in einer Entfernung von 16–24 Kilometern gebaut und vernetzten so die größeren Städte.

Die Poststationen waren mit allen notwendigen Einrichtungen ausgestattet, um Postsendungen und Gäste zu empfangen. Der Gastwirt und die Diener versorgten die Fahrgäste, während der Pferdeknecht sich um die Pferde kümmerte. Auch Schmiede und Stellmacher arbeiteten in den Poststationen, damit das System reibungslos funktionieren konnte.

Palmers Plan führte zur Reform des Postsystems in Großbritannien, aber zur Mitte des 19. Jahrhunderts wurde es von der Eisenbahn abgelöst.

Aufbau

Der Royal Mail Postdienst wurde Mitte des 17. Jahrhunderts in Großbritannien gegründet, sein Betrieb war jedoch sehr ineffizient.

Die Post wurde von Postboten zugestellt, die auf dem Pferd von einer Poststelle zur anderen ritten, sodass diese Methode ziemlich langsam und sehr gefährlich war. 1782 unterbreitete John Palmer, ein wohlhabender britischer Bürger aus Bath, dem Postamt in London einen Vorschlag zur Reform des Postwesens.

Das Wesen seiner Idee bestand darin, Briefe und Pakete mit Postkutschen zu transportieren, die zwischen den Poststationen unterwegs waren. Die Postkutsche wurde von Pferden gezogen und beförderte auch Fahrgäste. Auch ein bewaffneter Wächter begleitete die Postkutsche.

Dank Palmers Idee wurden Poststationen immer häufiger. Sie wurden in einer Entfernung von 16–24 Kilometern gebaut und vernetzten so die größeren Städte.

Die Poststationen waren mit allen notwendigen Einrichtungen ausgestattet, um Postsendungen und Gäste zu empfangen. Der Gastwirt und die Diener versorgten die Fahrgäste, während der Pferdeknecht sich um die Pferde kümmerte. Auch Schmiede und Stellmacher arbeiteten in den Poststationen, damit das System reibungslos funktionieren konnte.

Palmers Plan führte zur Reform des Postsystems in Großbritannien, aber zur Mitte des 19. Jahrhunderts wurde es von der Eisenbahn abgelöst.

Reise

Routen

Spaziergang

Narration

Der Royal Mail Postdienst erlebte Ende des 18. Jahrhunderts große Veränderungen. Auf John Palmers Idee hin wurde ein Postkutschendienst eingerichtet und es wurden Poststationen gebaut, die die Großstädte miteinander verbanden.

Diese Poststationen boten angemessene Unterkünfte für die Fahrgäste. Müde Pferde wurden durch frische ersetzt und erfahrene Fachkräfte standen parat, wenn eine Kutsche repariert werden musste.

In der Regel wurden Postkutschen von vier Pferden gezogen. Innerhalb der Fahrgastkabine konnten vier Fahrgäste und außerhalb, hinter oder neben dem Kutscher weitere drei oder vier Fahrgäste mitfahren.

Das Gepäck wurde auf dem Dach der Kutsche befördert. Hinten auf der Kutsche saß ein Wächter, ein bewaffneter uniformierter Postbeamter, der für die Sicherheit der Postsendungen verantwortlich war.

Die Reformen erwiesen sich als erfolgreich und bis Anfang des 19. Jahrhunderts wurde ein hochwirksames Netzwerk ausgebaut. Obwohl das Erscheinen der Eisenbahn die Bedeutung der Postkutschen verringerte, fuhren sie in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts immer noch auf den Straßen Großbritanniens.

Verwandte Extras

Die Kuruzen

Antihabsburgische Rebellen im 17–18. Jh.

Indischer Maharadscha mit Ehefrau (18. Jahrhundert)

Die hinduistischen Herrscher, die Maharadschas, übten jeweils Macht über ein größeres...

Napoleonischer Soldat (19. Jahrhundert)

Napoleons Zeitgenossen hielten die Grande Armée für unbesiegbar.

Das Schloss Mir (17. Jahrhundert)

Das Schloss Mir im Gotik-Renaissance-Stil befindet sich in der Stadt Mir in Weißrussland.

Die Bastille (Paris, 18. Jahrhundert)

Das Pariser Gefängnis wurde durch die Geschehnisse während der Revolution von 1789 zur...

Die Seeschlacht von Lepanto (1571)

Die osmanische Flotte erlitt eine katastrophale Niederlage durch die Heilige Liga.

Der Sultan des Osmanischen Reiches

An der Spitze des Osmanischen Reiches standen die Sultane, sie waren Herrscher über Leben...

Die Textilfabrik (19. Jahrhundert)

Dank der Erfindungen des 18. Jahrhunderts wurde die Textilindustrie zu einem der...

Added to your cart.