Der Aufbau des Dickdarms

Der Aufbau des Dickdarms

Der Dickdarm ist der letzte Teil des Verdauungstrakts, er folgt dem Dünndarm.

Biologie

Schlagwörter

Dickdarm, Därme, Verdauungstrakt, Verdauungssystem, Ernährung, Verdauung, Absorption, Wurmfortsatz, Blinddarm, Aufsteigendes Kolon, transverse colon, descending colon, Sigmadarm, Darmflora, Darmschleimhaut, glatter Muskel, Enddarm, Anus, Kot, Peristaltik, Mensch, Anatomie, Biologie

Verwandte Extras

3D-Modelle

Verdauungstrakt

  • Rachen - Hier beginnt die Luftröhre und die Speiseröhre.
  • Speiseröhre - Durch ihre peristaltische Bewegung gelangt die Nahrung in den Magen. Die peristaltische Bewegung wird von der Zusammenarbeit der Längs- und Ringmuskelschicht gewährleistet.
  • Leber - Ein wichtiges Entgiftungs- und Stoffwechselorgan. Sie ist die größte Drüse des menschlichen Körpers: Sie produziert die Galle, die für die Verdauung der Fette notwendig ist. Die Galle enthält keine Verdauungsenzyme, ihre Funktion besteht darin, Fetttropfen zu zersetzen.
  • Gallenblase - Hier wird die von der Leber produzierte Galle gespeichert und in den Dünndarm ausgeschüttet. Die Galle ist bei der Verdauung der Fette wichtig. Sie enthält keine Verdauungsenzyme, ihre Aufgabe ist es, die Fetttropfen zu zersetzen.
  • Blinddarm - Der erste Abschnitt des Dickdarms. Hier finden keine Verdauungsprozesse statt.
  • Wurmfortsatz - Das verkümmerte Anhängsel des Blinddarms. Er ist ein lymphatisches Organ. Seine Entzündung wird umgangssprachlich Blinddarmentzündung genannt. Diese Erkrankung ist lebensbedrohlich und bedarf eines sofortigen operativen Eingriffes.
  • Enddarm - Der letzte Abschnitt des Dickdarms und des Magen-Darm-Trakts. Hier wird der Stuhl bis zur Ausscheidung gespeichert.
  • Mundhöhle
  • Speicheldrüsen - Produzieren den Speichel. Dieser ist wichtig für die Gleitfähigkeit des Bolus. Der Speichel enthält Stärke spaltende Verdauungsenzyme (Amylasen). Das antibakteriell wirkende Enzym des Speichels ist das Lysozym.
  • Magen - Enthält das eiweißspaltende Enzym Pepsin. Das Pepsin ist in saurem Medium funktionsfähig (pH-Wert bei 2), dies wird durch die im Magen produzierte Salzsäure gewährleistet. Die Peristaltik der Magenwand spielt in der Vermischung des Mageninhaltes und bei dessen Transport zum Dünndarm eine wichtige Rolle.
  • Bauchspeicheldrüse - Produziert ein Verdauungsenzyme enthaltendes Sekret. Die Enzyme des Sekrets sind die Kohlenhydrat spaltenden Amylasen, das Eiweiß spaltende Trypsinogen und Chymotrypsinogen, bzw. die Fett spaltenden Lipasen. Die Bauchspeicheldrüse produziert auch Hormone, das wichtigstes ist das Insulin, welches den Blutzuckerspiegel senken kann.
  • Dünndarm - Hier zerlegen die Enzyme der im Dünndarm und in der Bauchspeicheldrüse produzierten Sekrete das Eiweiß, die Kohlenhydrate und die Fette. Die in der Leber hergestellte Galle unterstützt den Fettabbau. Im Dünndarm ist das Milieu leicht basisch (pH-Wert um 8).
  • Dickdarm - Im Grimmdarm unterscheiden wir das aufsteigende Kolon, das Querkolon und das absteigende Kolon. Im Dickdarm findet keine Verdauung statt. Er ist für die Aufnahme von Mineralstoffen und Wasser wichtig. Einige der hier angesiedelten Bakterien produzieren Vitamin B und Vitamin K.
  • Anus - Durch ihn verlässt der Kot den Darm. Zwei ringförmige Schließmuskeln gewährleisten die Regulierung der Stuhlentleerung. Der innere Schließmuskel besteht aus glatter Muskulatur, der äußere aus willkürlich steuerbaren quergestreiften Muskeln.

Dickdarm

  • Aufsteigendes Kolon - Hier findet keine Verdauung statt. Er spielt bei der Aufnahme der Mineralstoffe und des Wassers eine wichtige Rolle. Einige der hier angesiedelten Bakterien produzieren Vitamin B und Vitamin K.
  • Blinddarm - Der erste Abschnitt des Dickdarmes. Hier findet kein Verdauungsprozess statt.
  • Wurmfortsatz - Das verkümmerte Anhängsel des Blinddarms. Er ist ein lymphatisches Organ. Seine Entzündung wird umgangssprachlich Blinddarmentzündung genannt. Diese Erkrankung ist lebensbedrohlich und bedarf eines sofortigen operativen Eingriffes.
  • Anus - Durch ihn verlässt der Kot den Darm. Zwei ringförmige Schließmuskeln gewährleisten die Regulierung der Stuhlentleerung. Der innere Schließmuskel besteht aus glatter Muskulatur, der äußere aus willkürlich steuerbaren quergestreiften Muskeln.
  • Enddarm - Der letzte Abschnitt des Dickdarms und des Magen-Darm-Trakts. Hier wird der Stuhl bis zur Ausscheidung gespeichert.
  • Absteigendes Kolon - Im Dickdarm findet keine Verdauung statt. Er spielt bei der Aufnahme der Mineralstoffe und des Wassers eine wichtige Rolle. Einige der hier angesiedelten Bakterien produzieren Vitamin B und Vitamin K.
  • Querkolon - Im Dickdarm findet keine Verdauung statt. Er spielt bei der Aufnahme der Mineralstoffe und des Wassers eine wichtige Rolle. Einige der hier angesiedelten Bakterien produzieren Vitamin B und Vitamin K.

Histologie des Dickdarms

  • Serosa - Bildet die äußere Schicht des Darms. Sie besteht aus Bindegewebe und einer Epithelschicht.
  • Längsmuskelschicht
  • Ringmuskelschicht - Gemeinsam mit der glatten Längsmuskulatur gewährleistet sie die peristaltische Bewegung des Darmkanales. Die peristaltische Bewegung ist für den Transport des Darminhaltes zuständig.
  • Darmschleimhaut - Besteht aus einer dünnen Schicht aus glatten Muskelzellen, Bindegewebe und einer Epithelschicht. Zwischen den Epithelzellen befinden sich Schleim produzierenden Becherzellen.

Lage des Dickdarms

  • Dickdarm

Schleimhaut

  • Darmepithelzellen - Durch diese Zellen werden Wasser, Mineralstoffe und Vitamine aus dem Darm ins Blut absorbiert.
  • Becherzellen - Einzellige, Schleim produzierende Drüsen, die mit ihrem Sekret die Schleimhaut benetzen und schützen.
  • Blutgefäß - Im Dickdarm erfolgt die Absorption von Wasser, Mineralstoffen und Vitaminen ins Blut.
  • glatte Muskulatur der Schleimhaut

Aufnahme

  • Darmepithelzellen - Durch diese Zellen werden Wasser, Mineralstoffe und Vitamine aus dem Darm ins Blut absorbiert.
  • Becherzellen - Einzellige, Schleim produzierende Drüsen, die mit ihrem Sekret die Schleimhaut benetzen und schützen.
  • Blutgefäß - Im Dickdarm erfolgt die Absorption von Wasser, Mineralstoffen und Vitaminen ins Blut.

Animation

  • Aufsteigendes Kolon - Hier findet keine Verdauung statt. Er spielt bei der Aufnahme der Mineralstoffe und des Wassers eine wichtige Rolle. Einige der hier angesiedelten Bakterien produzieren Vitamin B und Vitamin K.
  • Blinddarm - Der erste Abschnitt des Dickdarmes. Hier findet kein Verdauungsprozess statt.
  • Wurmfortsatz - Das verkümmerte Anhängsel des Blinddarms. Er ist ein lymphatisches Organ. Seine Entzündung wird umgangssprachlich Blinddarmentzündung genannt. Diese Erkrankung ist lebensbedrohlich und bedarf eines sofortigen operativen Eingriffes.
  • Anus - Durch ihn verlässt der Kot den Darm. Zwei ringförmige Schließmuskeln gewährleisten die Regulierung der Stuhlentleerung. Der innere Schließmuskel besteht aus glatter Muskulatur, der äußere aus willkürlich steuerbaren quergestreiften Muskeln.
  • Enddarm - Der letzte Abschnitt des Dickdarms und des Magen-Darm-Trakts. Hier wird der Stuhl bis zur Ausscheidung gespeichert.
  • Absteigendes Kolon - Im Dickdarm findet keine Verdauung statt. Er spielt bei der Aufnahme der Mineralstoffe und des Wassers eine wichtige Rolle. Einige der hier angesiedelten Bakterien produzieren Vitamin B und Vitamin K.
  • Querkolon - Im Dickdarm findet keine Verdauung statt. Er spielt bei der Aufnahme der Mineralstoffe und des Wassers eine wichtige Rolle. Einige der hier angesiedelten Bakterien produzieren Vitamin B und Vitamin K.
  • Serosa - Bildet die äußere Schicht des Darms. Sie besteht aus Bindegewebe und einer Epithelschicht.
  • Längsmuskelschicht
  • Ringmuskelschicht - Gemeinsam mit der glatten Längsmuskulatur gewährleistet sie die peristaltische Bewegung des Darmkanales. Die peristaltische Bewegung ist für den Transport des Darminhaltes zuständig.
  • Darmschleimhaut - Besteht aus einer dünnen Schicht aus glatten Muskelzellen, Bindegewebe und einer Epithelschicht. Zwischen den Epithelzellen befinden sich Schleim produzierenden Becherzellen.
  • Darmepithelzellen - Durch diese Zellen werden Wasser, Mineralstoffe und Vitamine aus dem Darm ins Blut absorbiert.
  • Becherzellen - Einzellige, Schleim produzierende Drüsen, die mit ihrem Sekret die Schleimhaut benetzen und schützen.
  • Blutgefäß - Im Dickdarm erfolgt die Absorption von Wasser, Mineralstoffen und Vitaminen ins Blut.
  • Darmepithelzellen - Durch diese Zellen werden Wasser, Mineralstoffe und Vitamine aus dem Darm ins Blut absorbiert.
  • Becherzellen - Einzellige, Schleim produzierende Drüsen, die mit ihrem Sekret die Schleimhaut benetzen und schützen.

Narration

Unser Verdauungsapparat besteht aus zwei Abschnitten: dem oberen Verdauungstrakt und dem unteren Verdauungstrakt.

Die Abschnitte des unteren Verdauungstrakts sind der Dünndarm, der Blinddarm, der Dickdarm sowie der Mastdarm und der After.

An den Blinddarm schließt sich der Wurmfortsatz an, dessen Entzündung einen sofortigen operativen Eingriff erfordert.
Im Dickdarm findet keine Verdauung statt, hier erfolgt die Absorption von Wasser und Mineralstoffen. Einige der im Dickdarm lebenden Bakterien produzieren Vitamin B und K.
Antibiotika können die Darmflora, also die Summe der im Darm lebenden Bakterien schädigen, weshalb es ratsam ist, während, bzw. nach einer Antibiotikum-Kur die Darmflora mit Probiotika wiederaufzubauen. Der Darminhalt gelangt aus dem Dickdarm in den Mastdarm, wo die Absorption von Wasser erfolgt, was bei der Stuhlbildung wichtig ist.

Die äußere Schicht des Dickdarms ist die Serosa. Unter ihr befindet sich eine längliche und eine kreisrunde Schicht glatter Muskulatur. Deren aufeinander abgestimmte Bewegungen gewährleistet die wellenartige, peristaltische Bewegung des Darmsystems, die sowohl zur Vermischung des Darminhalts, als auch bei dessen Weiterführung wichtig ist. Die innere Schicht des Dickdarms ist die Darmschleimhaut. Auf ihrer Oberfläche befinden sich Darmepithelzellen, zwischen denen sich Becherzellen drängen.

Becherzellen sind einzellige, Schleim produzierende Drüsen, die das für die Benetzung und den Schutz der Schleimhaut wichtige Muzin produzieren. Durch die Darmepithelzellen nehmen die Blutadern der Schleimhaut Wasser, Mineralstoffe und Vitamine auf.

Verwandte Extras

Der Aufbau des Dünndarms

Im längsten Teil des Verdauungstraktes erfolgt der Großteil der Verdauung und Nährstoffaufnahme.

Der obere Verdauungstrakt

Die Nahrung gelangt aus der Mundhöhle durch das Schlucken in den Magen.

Die Blinddarmentzündung

Bei einer Entzündung des Wurmfortsatzes ist ein sofortiger operativer Eingriff notwendig.

In den Zwölffingerdarm mündende Drüsen

Die Bauchspeicheldrüse und die Leber entleeren Verdauungssäfte in den Zwölffingerdarm.

Der menschliche Körper (Frau)

Die Animation stellt die wichtigsten Systeme des menschlichen Körpers vor.

Der menschliche Körper (Mann)

Die Animation stellt die wichtigsten Systeme des menschlichen Körpers vor.

Die Anatomie und Funktion der Leber

Das lebenswichtige Organ ist wichtig für die Fettverdauung, Entgiftung und den Stoffwechsel.

Mundhöhle, Rachen und Speiseröhre

Die Animation stellt den Kopfteil des Verdauungstraktes sowie die Speiseröhre vor.

Was sollte auf deinem Teller sein?

Die Animation zeigt die Grundlagen der gesunden Ernährung.

Das Gebiss

Das Gebiss besteht aus Schneidezähnen, Eckzähnen, Vormahl- und Mahlzähnen.

Added to your cart.