Das U-Boot

Das U-Boot

U-Boote tauchen durch die Veränderung der Durchschnittsdichte des Rumpfes auf und ab.

Physik

Schlagwörter

U-Boot, Auftriebskraft, Archimedisches Prinzip, Schweben, Tauchen, Gewichtskraft, Schiff, Luftkammer, Dichte, untertauchen, Auftauchen, mittlere Dichte, Luft, Flüssigkeit, Schleuse, Mechanik, Physik

Verwandte Extras

3D-Modelle

U-Boot

Schnittbild

  • Tauchzellen - Sie werden beim [b]Auftauchen[/b] mit Druckluft befüllt. Diese Druckluft presst das Wasser durch die unteren geöffneten Schleusen nach draußen. Die Dichte des Schiffskörpers wird also kleiner und das Boot taucht auf. Beim [b]Abtauchen[/b] sind die unteren und auch die oberen Schleusen geöffnet. Das durch die unteren Schleusen einströmende Wasser presst die Luft durch die oberen Schleusen raus. Die Dichte des Schiffskörpers steigt und das Boot taucht ab.
  • Drucklufttank
  • Auftrieb - Wirkt auf ins Wasser eintauchende Körper. Er ist abhängig von dem ins Wasser eingetauchten Volumen. Wenn also das Boot beginnt, abzutauchen, steigt die Auftriebskraft bis zu dem Moment an, an dem das Wasser den Schiffskörper bedeckt. Die Auftriebskraft wird beim Abtauchen durch das Steigern der Gewichtskraft besiegt.
  • Gravitation - Wenn die die Tauchzellen mit Wasser beflutet werden, steigt das Gewicht des Schiffskörpers. Wenn die Auftriebskraft größer ist, als die Gewichtskraft, dann taucht das Schiff auf.

Animation

  • Tauchzellen - Sie werden beim [b]Auftauchen[/b] mit Druckluft befüllt. Diese Druckluft presst das Wasser durch die unteren geöffneten Schleusen nach draußen. Die Dichte des Schiffskörpers wird also kleiner und das Boot taucht auf. Beim [b]Abtauchen[/b] sind die unteren und auch die oberen Schleusen geöffnet. Das durch die unteren Schleusen einströmende Wasser presst die Luft durch die oberen Schleusen raus. Die Dichte des Schiffskörpers steigt und das Boot taucht ab.
  • Drucklufttank
  • Auftrieb - Wirkt auf ins Wasser eintauchende Körper. Er ist abhängig von dem ins Wasser eingetauchten Volumen. Wenn also das Boot beginnt, abzutauchen, steigt die Auftriebskraft bis zu dem Moment an, an dem das Wasser den Schiffskörper bedeckt. Die Auftriebskraft wird beim Abtauchen durch das Steigern der Gewichtskraft besiegt.
  • Gravitation - Wenn die die Tauchzellen mit Wasser beflutet werden, steigt das Gewicht des Schiffskörpers. Wenn die Auftriebskraft größer ist, als die Gewichtskraft, dann taucht das Schiff auf.

Prinzip des Schwimmens

  • Auftrieb - Wirkt auf ins Wasser eintauchende Körper. Er ist abhängig von dem ins Wasser eingetauchten Volumen. Wenn also das Boot beginnt, abzutauchen, steigt die Auftriebskraft bis zu dem Moment an, an dem das Wasser den Schiffskörper bedeckt. Die Auftriebskraft wird beim Abtauchen durch das Steigern der Gewichtskraft besiegt.
  • Gravitation - Wenn die die Tauchzellen mit Wasser beflutet werden, steigt das Gewicht des Schiffskörpers. Wenn die Auftriebskraft größer ist, als die Gewichtskraft, dann taucht das Schiff auf.
  • Dichte größer als die des Wassers: abtauchen
  • Dichte kleiner als die des Wassers: auftauchen, schwimmen
  • Dichte gleich der des Wassers: schweben

Narration

Unterseeboote, kurz U-Boot genannt, sind in der Lage unter der Wasseroberfläche zu operieren.

Beim Tauchen werden die sich im Inneren des Rumpfes befindenden Tauchzellen durch das Öffnen von Ventilen mit Wasser gefüllt. Dadurch steigt das Gewicht, und somit auch die Dichte des Bootes. Im Wasser wirkt die Auftriebskraft auf den eintauchenden Körper: Ist die Gewichtskraft größer als die Auftriebskraft, dann taucht das U-Boot.

Beim Auftauchen wird das Wasser durch Druckluft aus den Tauchzellen ausgeblasen und über die Ventile abgeleitet. Dadurch verringert sich das Gewicht des Bootskörpers. Ist die Gewichtskraft des Bootes kleiner, als die Auftriebskraft, dann steigt das Boot auf.

U-Boote können verschiedene Aufgaben erfüllen: die größte Rolle spielt aber die militärische Nutzung. Von den heutigen militärischen U-Booten können sowohl Marschflugkörper als auch Ballistische Flugkörper gestartet werden: Letztere spielten während des Kalten Krieges eine wichtige Rolle bei der nuklearen Abschreckung und damit der Aufrechterhaltung des Friedens.

Verwandte Extras

Das SM U-35 Unterseeboot (Deutschland, 1912)

Tauchboote errangen bereits im Ersten Weltkrieg eine wichtige Rolle im Seekrieg.

Die USS Ohio (USA, 1979)

Der Atomantrieb wurde Mitte des 20. Jahrhunderts als erstes von der US Navy auf U-Booten eingesetzt.

Das U-Boot Ictíneo II

Das spanische U-Boot war richtungsweisend in der Geschichte der Tauchschifffahrt.

Der aerodynamische Auftrieb

Hohe Geschwindigkeit erzeugt aufgrund des asymmetrischen Profils von Tragflächen Auftrieb.

Der Heißluftballon

Der Heißluftballon ist ein Luftfahrzeug, dessen Füllgas erhitzte Luft ist.

Der mittelalterliche arabische Torpedo (Hassan al Rammah, 13. Jh.)

Der arabische Erfinder Hassan al-Rammah erfand im Mittelalter den ersten Torpedo.

Die Titanic (1912)

Die RMS Titanic war zu Beginn des 20. Jahrhunderts das größte Passagierschiff der Welt.

Newtons Grundgesetze der Bewegung

Die drei Grundgesetze der Bewegung von Sir Isaac Newton revolutionierten die Physik.

Santa Maria (15. Jahrhundert)

Die Karacke „Heilige Maria“ war das Flaggschiff Christoph Kolumbus’ epochaler Fahrt.

Das Luftkissenfahrzeug SR.N4 Mk.III

Luftkissenfahrzeuge erreichen über der Wasseroberfläche gleitend hohe Geschwindigkeiten.

Der Heißluftballon der Brüder Montgolfier (18. Jahrhundert)

Der erfolgreiche Heißluftballonflug der französischen Brüder trug zur Eroberung der Lüfte bei.

Kraftwirkungen

Die Animation zeigt, wie Kräfte auf Fahrzeuge mit Rädern bzw. Läufern wirken.

Der Ozeanboden (Karte)

Die tektonischen Plattengrenzen sind am Meeresboden deutlich zu erkennen.

Die Meere und Buchten

In dieser Animation sind die wichtigsten Meere und Meeresbuchten der Erde zu sehen.

Added to your cart.