Das Schloss Mir (17. Jahrhundert)

Das Schloss Mir (17. Jahrhundert)

Das Schloss Mir im Gotik-Renaissance-Stil befindet sich in der Stadt Mir in Weißrussland.

Geschichte

Schlagwörter

Weißrussland, Mir, Ziegelstein, Renaissance, gotischer Stil, Gotik, Festungsarchitektur, Schloss, Architektur, Befestigungsanlage, Palisade, Turm, Osteuropa, Burggraben, innere Burg, äußere Burg, Großfürstentum Litauen, 17. Jahrhundert, Geschichte, Mittelalter, Neuzeit

Verwandte Extras

3D-Modelle

Mir

  • Schloss
  • Garten
  • Wirtschaftsgebäude
  • Sumpfgebiet
  • Siedlung

Das Schloss Mir

Die Stadt Mir befindet sich auf dem Gebiet des heutigen Weißrusslands. Das ursprüngliche Schloss wurde Anfang des 16. Jahrhunderts von Herzog Juri Iljinitsch, dem damaligen Hofmarschall des Großfürstentums Litauen errichtet.

1568 ging das gotische Bauwerk in die Hände der äußerst einflussreichen Familie Radziwiłł über, die das Schloss in einen Schlosskomplex im Stil der Renaissance ausbaute.

Die Kriege der folgenden Jahrhunderte machten auch um das Schloss Mir keinen Bogen. Es wurde u. a. von Russen, Schweden und Kosaken belagert und geplündert. Napoleons Truppen verloren die Schlacht von Mir gegen die Russen und sprengten später das von ihnen als Hauptquartier genutzte Schloss.

1828 ging es in die Hände der Familie Wittgenstein über, die das Schloss in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts restaurieren ließ.

Im Ersten Weltkrieg wurde der Schlosskomplex fast vollständig zerstört. Im Zweiten Weltkrieg wurde er von den Deutschen besetzt und als Getto für die jüdische Bevölkerung vor deren Ermordung verwendet.

Das ikonische Schloss ist seit 2000 Teil des UNESCO-Weltkulturerbes. Dank der Renovierungsarbeiten der vergangenen Jahre erstrahlt der Gebäudekomplex wieder in seiner ursprünglichen Pracht.

Aufbau

  • Äußere Burg
  • Innere Burg
  • Wassergraben
  • Turm
  • Palisade
  • Zugbrücke

Innere Burg

  • südöstlicher Turm
  • östliches Schlossgebäude
  • Innenhof
  • Brücke
  • Küche
  • Barbakane
  • Haupttor
  • südwestlicher Turm
  • nordöstlicher Turm
  • nördliches Schlossgebäude
  • Eingangsturm
  • nordwestlicher Turm

Spaziergang

Animation

Narration

Das Schloss Mir

Die Stadt Mir befindet sich auf dem Gebiet des heutigen Weißrusslands. Das ursprüngliche Schloss wurde Anfang des 16. Jahrhunderts von Herzog Juri Iljinitsch, dem damaligen Hofmarschall des Großfürstentums Litauen errichtet.

1568 ging das gotische Bauwerk in die Hände der äußerst einflussreichen Familie Radziwiłł über, die das Schloss in einen Schlosskomplex im Stil der Renaissance ausbaute.

Die Kriege der folgenden Jahrhunderte machten auch um das Schloss Mir keinen Bogen. Es wurde u. a. von Russen, Schweden und Kosaken belagert und geplündert. Napoleons Truppen verloren die Schlacht von Mir gegen die Russen und sprengten später das von ihnen als Hauptquartier genutzte Schloss.

1828 ging es in die Hände der Familie Wittgenstein über, die das Schloss in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts restaurieren ließ.

Im Ersten Weltkrieg wurde der Schlosskomplex fast vollständig zerstört. Im Zweiten Weltkrieg wurde er von den Deutschen besetzt und als Getto für die jüdische Bevölkerung vor deren Ermordung verwendet.

Das ikonische Schloss ist seit 2000 Teil des UNESCO-Weltkulturerbes. Dank der Renovierungsarbeiten der vergangenen Jahre erstrahlt der Gebäudekomplex wieder in seiner ursprünglichen Pracht.

Verwandte Extras

Turm- und Basteitypen

Der Aufbau der Festungen entwickelte sich parallel zur Kriegstechnik.

Das Schloss Varaždin (16. Jahrhundert)

Das hervorragend instand gehaltene Schloss Varaždin im Nordwesten Kroatiens ist heute ein Museum.

Die Burg von Gyula (Ungarn)

Die ältesten Teile der Ziegelsteinburg wurden vermutlich Ende des 14. Jahrhunderts errichtet.

Die Festung von Großwardein (1775)

Die siebenbürgische Burg ist ein gutes Beispiel mittelalterlicher Festungsarchitektur.

Die Burg Himeji

Die nahe Osaka stehende Himeji erhielt den Beinamen „Weißer-Reiher-Burg“ wegen ihrer weißen Mauern.

Die Burg von Eger (16. Jahrhundert)

Im 16. J.h. erhielt die ungarische Schutzburg ihre klassische Form.

Die Burg von Szigliget (17. Jahrhundert)

Die Steinburg war ein Teil des Systems aus Verteidigungsburgen zum Schutz gegen die Türken.

Die Funktionsweise der Kanone (18. Jh.)

Die an Land und zur See einsetzbare Kanone war eine der wichtigsten Feuerwaffen der Neuzeit.

Die Reiche der Neuzeit

Im Laufe der Geschichte entstanden und zerfielen zahlreiche legendäre Reiche.

Mittelalterlicher Wohnturm

Der „Donjon“ war charakteristisch im Mittelalter und wurde oft unabhängig von einer Burg gebaut.

Das Schloss Esterházy (Fertőd)

Das Schloss erhielt zurecht den Beinamen „Ungarisches Versailles“.

Der russische Zar Peter I. (der Große)

Der Zar versuchte das russische Reich nach westeuropäischem Muster zu modernisieren.

Die Napoleonischen Kriege

Napoleon I., der französische Kaiser, der sich selbst krönte, war einer der genialsten Feldherren der Geschichte.

Napoleonischer Soldat (19. Jahrhundert)

Napoleons Zeitgenossen hielten die Grande Armée für unbesiegbar.

Die Länder der Erde

Lerne spielend die geografische Lage, Hauptstädte und Flaggen der Länder der Welt.

Added to your cart.