Das Ohr und der Hörvorgang

Das Ohr und der Hörvorgang

Das Ohr wandelt Luftschwingungen in elektrische Reize um, die vom Gehirn verarbeitet werden.

Biologie

Schlagwörter

Hören, Ohr, Hörorgan, Sinnesorgan, Empfindung, Tonotopie, Mittelohr, Innenohr, Hörnerv, Hörbahn, Hörzentrum, Gehörknöchelchen, Schnecke, Cortiorgan, Gehörgang, Ohrtrompete, Trommelfell, Hammer, Amboss, Steigbügel, Reißner-Membran, Ohrmuschel, Reiz, Impuls, Bogengänge, Mensch, Biologie

Verwandte Extras

Fragen

  • Welchen Hirnnerv nennen wir Hör- und Gleichgewichtsnerv?
  • Wo befinden sich die Gehörknöchelchen?
  • Welche Töne werden in der Basis der Schnecke absorbiert?
  • In welchem Frequenzintervall kann das menschliche Ohr Töne wahrnehmen?
  • Stimmt diese Behauptung?\nInfolge von Schwingungen entsteht in der Ohrtrompete der Reiz.
  • Wo versetzen die von tieferen Tönen erzeugten, niederfrequenten Schallwellen die Basilarmembran in Schwingung?
  • Wo findet das Bewusstwerden der akustischen Reize statt?
  • Was gehört NICHT zu den Gehörknöchelchen?
  • Aus welchem Gewebe besteht die Ohrmuschel hauptsächlich?
  • Wo befindet sich die Schnecke?
  • Wo genau entstehen im Ohr die elektrischen Signale?
  • Stimmt diese Behauptung?\nDie Fußplatte des Steigbügels passt in das ovale Fenster.
  • Stimmt diese Behauptung?\nEin anderer Name für die Ohrtrompete lautet Eustachi-Röhre.
  • Stimmt diese Behauptung?\nDas äußere Gehörknöchelchen, welches das Trommelfell berührt, ist der Amboss.
  • Stimmt diese Behauptung?\nEin Ton mit gegebener Frequenz löst in der Schnecke immer an der gleichen Stelle einen Reiz aus.
  • Stimmt diese Behauptung?\nIn der Schnecke befindet sich eine Flüssigkeit, die von der Bewegung des Ambosses in Schwingung versetzt wird.
  • Was verbindet die Paukenhöhle mit dem Nasen-Rachen-Raum?
  • Was befindet sich an der Grenze des Außenohrs und des Mittelohrs?
  • In welchem Gehirnlappen liegt das Hörzentrum?

3D-Modelle

Hörvorgang

Ohr

Gehörknöchelchen

Schnecke

Cortiorgan

Tonotopie

Animation

Narration

Töne sind Schwingungen der Luft, die wir mithilfe unserer Hörorgane wahrnehmen. Gesunde Ohren können Schallwellen im Frequenzbereich von etwa 20 Hz bis 20.000 Hz wahrnehmen, allerdings verkleinert sich dieser Bereich mit zunehmendem Alter und durch Lärmbelastung.

Der durch die Schallwellen erzeugte Reiz wird über das Innenohr an den Hörnerv beziehungsweise die Hörbahn weitergeleitet und gelangt so zum Hörzentrum im Gehirn. Das Hörereignis findet in der Großhirnrinde statt.

Die Schallwellen werden von der Ohrmuschel eingefangen und in den äußeren Gehörgang geleitet. Die Schallwellen versetzen das den Gehörgang abschließende Trommelfell in Schwingungen. Diese werden durch die Gehörknöchelchen, den Hammer, den Amboss und den Steigbügel, zur Schnecke weitergeleitet.

Die Fußplatte des Steigbügels berührt das ovale Fenster. An der knöchernen Innenwand der Schnecke befindet sich die Basilarmembran, die sich über die gesamte Länge der Schnecke, bis in deren Spitze zieht, dort umkehrt und sich in der Reißner-Membran fortsetzt. Im Querschnitt der Schnecke sind drei Bogengänge zu sehen: die Paukentreppe, der Schneckengang und die Vorhoftreppe.

Die Schnecke ist mit Flüssigkeit gefüllt, die durch den Steigbügel in Schwingung versetzt wird. Die höherfrequenten Schwingungen, die von hohen Tönen verursacht werden, werden im Eingangsbereich der Schnecke aufgenommen und versetzen die Basilarmembran dort in Schwingung. Die durch tiefe Töne entstehenden niederfrequenten Schwingungen versetzen dagegen die Basilarmembran in der Nähe der Schneckenspitze in Schwingungen. Im Bereich der Aufnahme entsteht ein elektrischer Reiz, der ins Gehirn gelangt. Der Ort der Reizentstehung entspricht also der Höhe des Tones, dies nennt man Tonotopie.

Der elektrische Reiz entsteht im Cortiorgan. Bei der Resonanzaufnahme verschieben sich Deckmembran und Basalmembran gegeneinander. Die Deckmembran drückt gegen die Haarbündel der Haarzellen des Cortiorgans und knickt diese um. Dadurch werden diese gereizt. Auf diese Weise wandelt das Cortiorgan die Schwingungen in elektrische Signale um, welche über den Hörnerv ins Gehirn und dort über die Hörbahn zum Hörzentrum gelangen. Das Hörzentrum dient der Verarbeitung und dem Bewusstwerden akustischer Reize.

Verwandte Extras

Der Gleichgewichtssinn

Lage und Bewegung des Kopfes nehmen wir mit dem Innenohr wahr.

Die Mittelohrentzündung

Die Animation zeigt die Symptome und Behandlung der bakteriellen Mittelohrentzündung.

Das Auge

Eins der wichtigsten Sinnesorgane. Seine Rezeptoren wandeln Licht in elektrische Impulse um.

Der Geschmackssinn

Die Geschmacksrezeptoren wandeln chemische Reize in elektrische Signale um.

Die Bilderzeugung im Auge

Die Linse verändert ihre Krümmung, damit man sowohl fern als auch nah scharf sehen kann.

Die Nase, der Riechvorgang

Die Duftstoffe aktivieren die Geruchsrezeptoren, die daraufhin elektrische Signale aussenden.

Das Kniegelenk

Das Kniegelenk setzt sich aus dem Oberschenkelknochen, Schienbein und der Kniescheibe zusammen.

Das menschliche Gehirn

Das Gehirn besteht aus den Hauptbereichen Hirnstamm, Zwischenhirn, Großhirn und Kleinhirn.

Der Aufbau des Rückenmarks

Das Rückenmark ist Teil des Zentralnervensystems, aus dem die Spinalnerven entspringen.

Der Kniescheibenreflex

Das Reflexzentrum des Kniescheibenreflexes liegt im Rückenmark.

Der menschliche Körper (Mann)

Die Animation stellt die wichtigsten Systeme des menschlichen Körpers vor.

Der Schädel und die Wirbelsäule

Das Gehirn und das Rückenmark werden durch den Schädel und die Wirbelsäule geschützt.

Die Blockflöte

Die Blockflöte gehört zu den Schnabelflöten.

Die Eigenschaften von Schallwellen

Die Animation erklärt die wichtigsten Eigenschaften von Wellen am Beispiel der Schallwellen.

Die Erkrankungen der Wirbelsäule

Die Skoliose wird durch die Verschiebung der Wirbel verursacht.

Die Knochen der oberen Extremität

Die obere Extremität besteht aus dem Schultergürtel und der freien Extremität.

Die Knochen der unteren Extremität

Die Knochen der unteren Extremität bilden den Extremitätengürtel und die freie Extremität.

Die Korrektur von Fehlsichtigkeit

Kurzsichtigkeit und Weitsichtigkeit kann durch eine konkave bzw. konvexe Linse korrigiert werden.

Die Organisation des Sprachzentrums

Sprache ist das Ergebnis einer fein abgestimmten Zusammenarbeit der zuständigen kortikalen Zentren.

Die Sinnesorgane

Sie erfassen Umwelt- und Körperreize und leiten diese als Nervenimpulse ans Gehirn weiter.

Die Unterteilung des menschlichen Gehirns

Die wichtigsten Gehirnbereiche: Hirnstamm, Kleinhirn, Zwischenhirn und Großhirn.

Die vorgeburtliche Entwicklung

In der Animation wird die Entwicklung des menschlichen Embryos und Fötus veranschaulicht.

Knochenverbindungen

Knochen können durch Knorpel, Knochennähte oder Verschmelzung miteinander verbunden sein.

Added to your cart.