Das Ammoniak (NH₃)

Das Ammoniak (NH₃)

Ein farbloses, stechend riechendes Gas, dessen wässrige Lösung der Salmiakgeist ist.

Chemie

Schlagwörter

Ammoniak, Molekül, Salmiakgeist, Haber-Bosch, Molekülgeometrie, polar, trigonal, alkalischer pH, Bindungswinkel, anorganische Chemie, Chemie

Verwandte Extras

3D-Modelle

Kugel-Stab-Modell

Ammoniak (NH₃)

Daten

Molare Masse: 17,034 g/mol

Schmelzpunkt: –77,0 °C

Siedepunkt: – 33,4 °C

Relative Dampfdichte (Luft = 1): 0,587

Molekülgeometrie: dreiseitige Pyramide

Bindungswinkel: 107°

Eigenschaften

Ammoniak ist ein farbloses Gas mit stechendem Geruch. Es lässt sich leicht verflüssigen und bildet in festem Zustand ein Molekülgitter. Ammoniak ist sehr gut wasserlöslich, seine wässrige Lösung ist basisch und wird auch Salmiakgeist genannt.
Mit Säuren bildet es Ammoniumsalze und mit einigen Metall-Ionen Komplex-Ionen. In größerer Konzentration ist Ammoniak giftig. Man erkennt es an seinem typischen Geruch, sowie daran, dass es nasses rotes Lackmuspapier blau färbt.
Wenn man einen Tropfen Salzsäure an einem Glasstab in seine Nähe bringt, bildet sich weißer Dampf, Ammonium-Chlorid. In wässriger Lösung zeigt das Ammoniak nach Zugabe einer Kupfersulfatlösung eine tiefblaue Verfärbung.

Vorkommen, Herstellung

Ammoniak entsteht bei der Zersetzung von stickstoffhaltigen organischen Stoffen. Im Labor wird es durch Erwärmen von Salmiakgeist hergestellt, in der Industrie ist das Haber-Bosch-Verfahren die wichtigste Herstellungsmethode. Hier werden Wasserstoff und Stickstoff an einem Mischkatalysator unter hohem Druck und hoher Temperatur zur Reaktion gebracht.

Verwendung

Aus Ammoniak werden Salpetersäure, Kunstdünger und Ammoniumverbindungen hergestellt. Das flüssige Ammoniak wird als Kühlmittel und Kunstdünger verwendet, seine wässrige Lösung benutzt man zur Reinigung von Metallen und Textilien.

Kalottenmodell

Narration

Verwandte Extras

Das Ammonium-Ion (NH₄⁺)

Ein zusammengesetztes Ion, es entsteht durch Zugabe eines Protons zu einem Ammoniakmolekül.

Die Herstellung von Ammoniak (Haber-Bosch-Verfahren)

Zur industriellen Herstellung von Ammoniak sind hohe Temperaturen und hoher Druck notwendig.

Die Reaktion von Ammonium und Chlor

Während der Reaktion von Ammonium und Chlor entsteht durch Ionenbindung Ammoniumchlorid.

Der Stickstoffkreislauf

Der Stickstoff wird von Bakterien gebunden und von Lebewesen in vielfältigen Verbindungen genutzt.

Aminosäuren

Die Monomere der Proteine.

Der Stickstoff (N₂) (Mittelstufe)

Ein farbloses, geruchloses, nicht reaktives Gas, das 78,1% der Atmosphäre der Erde ausmacht.

Das Acetamid (Ethanamid) (C₂H₅NO)

Ein weißer, geruchsloser, kristalliner Stoff.

Formamid (Methanamid) (HCONH₂)

Eine farblose, leicht viskose, hygroskopische Flüssigkeit.

Harnstoff (CO(NH₂)₂)

Ist im Urin der Säugetiere enthalten und wird bei der Kunstdüngerproduktion eingesetzt.

Added to your cart.